Kap.22 :: Kap.23 :: Kap.24 :: Kap.25 :: Kap.26 :: Kap.27 :: Kap.28 :: Kap.29
Das Buch Divre Ha Yamim

DAS ERSTE BUCH DER CHRONIK

21. Kapitel

21,1 Und der Satan stellte sich gegen Israel und reizte David, daß er Israel zählen ließe.

21,2 Und David sprach zu Joab und zu den Obersten des Volks: Geht hin, zählt Israel von Beerscheba bis Dan und bringt mir Kunde, damit ich weiß, wie viel ihrer sind.

21,3 Joab sprach: Haschem tue zu seinem Volk, wie es jetzt ist, hundertmal soviel hinzu! Aber, mein Herr und König, sind sie nicht alle meinem Herrn untertan? Warum fragt denn mein Herr danach? Warum soll eine Schuld auf Israel kommen?

21,4 Aber des Königs Wort blieb fest gegenüber Joab. Und Joab ging hin und zog durch ganz Israel und kam nach Jerusalem zurück

21,5 und gab David die Zahl des gezählten Volks an. Es waren von ganz Israel elfmal hunderttausend Mann, die das Schwert trugen, und von Juda vierhundertsiebzigtausend Mann, die das Schwert trugen.

21,6 Levi aber und Benjamin zählte er nicht mit; denn Joab war des Königs Wort ein Greuel.

21,7 Dies alles aber mißfiel Haschem sehr, und er schlug Israel.

21,8 Da sprach David zu Haschem: Ich habe schwer gesündigt, daß ich das getan habe. Nun aber nimm weg die Schuld deines Knechts; denn ich habe sehr töricht getan.

21,9 Und Haschem redete mit Gad, dem Seher Davids, und sprach:

21,10 Geh hin, rede mit David und sprich: So spricht Haschem: Dreierlei lege ich dir vor; erwähle dir eins davon, daß ich es dir tue.

21,11 Und als Gad zu David kam, sprach er zu ihm: So spricht Haschem: Erwähle dir

21,12 entweder drei Jahre Hungersnot oder drei Monate Flucht vor deinen Widersachern und vor dem Schwert deiner Feinde, daß es dich ergreife, oder drei Tage das Schwert Haschem's und Pest im Lande, daß der Malach Haschem's Verderben anrichte im ganzen Gebiet Israels. So sieh nun zu, was ich antworten soll dem, der mich gesandt hat.

21,13 David sprach zu Gad: Mir ist sehr angst, doch ich will in die Hand Haschem's fallen, denn seine Barmherzigkeit ist sehr groß; aber ich will nicht in Menschenhände fallen.

21,14 Da ließ Haschem eine Pest über Israel kommen, so daß siebzigtausend Menschen aus Israel starben.

21,15 Und Haschem sandte den Malach nach Jerusalem, es zu verderben. Aber während des Verderbens sah Haschem darein, und es reute ihn das Übel. Und er sprach zum Malach, der das Verderben anrichtete: Es ist genug; laß deine Hand ab! Der Malach Haschem's aber stand bei der Tenne Araunas, des Jebusiters.

21,16 Und David hob seine Augen auf und sah den Malach Haschem's stehen zwischen Himmel und Erde und ein bloßes Schwert in seiner Hand ausgestreckt über Jerusalem. Da fielen David und die Ältesten, mit Säcken angetan, auf ihr Antlitz.

21,17 Und David sprach zu Haschem: Bin ich's nicht, der das Volk zählen ließ? Ich bin's doch, der gesündigt und das Übel getan hat; diese Schafe aber, was haben sie getan? Haschem, mein Haschem, laß deine Hand gegen mich und meines Vaters Haus sein und nicht gegen dein Volk, es zu plagen.

21,18 Und der Malach Haschem's sprach zu Gad, er solle David sagen, daß David hinaufgehe und Haschem einen Altar aufrichte auf der Tenne Araunas, des Jebusiters.

21,19 Da ging David hinauf nach dem Wort Gads, das dieser geredet hatte in Haschem's Namen.

21,20 Arauna aber wandte sich um und sah den Malach und versteckte sich und seine vier Söhne mit ihm. Arauna aber drosch Weizen.

21,21 Als nun David zu Arauna kam, sah Arauna auf und ward David gewahr. Und er ging von der Tenne weg und fiel vor David zur Erde nieder auf sein Antlitz.

21,22 Und David sprach zu Arauna: Gib mir den Platz der Tenne, daß ich Haschem einen Altar darauf baue; für den vollen Preis sollst du ihn mir geben, damit die Plage unter dem Volk aufhöre.

21,23 Arauna aber sprach zu David: Nimm ihn dir und mache, mein Herr und König, wie dir's gefällt. Siehe, ich gebe die Rinder zum Brandopfer und die Dreschschlitten als Brennholz und Weizen zum Speisopfer; das alles gebe ich.

21,24 Aber der König David sprach zu Arauna: Nicht doch! Sondern für den vollen Preis will ich's kaufen; denn ich will nicht, was dein ist, für Haschem nehmen und will's nicht umsonst zum Brandopfer haben.

21,25 So gab David dem Arauna für den Platz Gold im Gewicht von sechshundert Lot.

21,26 Und David baute Haschem dort einen Altar und opferte Brandopfer und Dankopfer. Und als er Haschem anrief, erhörte er ihn durch das Feuer, das vom Himmel fiel auf den Altar mit dem Opfer.

21,27 Und Haschem gebot dem Malach, daß er sein Schwert in seine Scheide stecke.

21,28 Damals, als David sah, daß ihn Haschem erhört hatte auf der Tenne Araunas, des Jebusiters, und er dort Opfer darbrachte -

21,29 aber die Wohnung Haschem's, die Moshe in der Wüste gemacht hatte, und der Brandopferaltar waren zu der Zeit auf der Höhe bei Gibeon;

21,30 David aber konnte nicht hingehen und vor ihn treten, um Haschem zu befragen, so erschrocken war er vor dem Schwert des Malachs Haschem's -,

22. Kapitel

22,1 da sprach David: Hier soll das Haus Haschem's, sein, und dies der Altar für die Brandopfer Israels.

22,2 Und David ließ die Fremdlinge versammeln, die im Land Israel waren, und bestellte Steinmetzen, Steine zu hauen, um das Haus Haschem's zu bauen.

22,3 Und David schaffte viel Eisen herbei zu Nägeln für die Türen der Tore und zu Klammern und so viel Kupfer, daß es nicht zu wiegen war,

22,4 auch Zedernholz ohne Zahl; denn die von Sidon und Tyrus brachten viel Zedernholz zu David.

22,5 Denn David dachte: Mein Sohn Salomo ist noch jung und zart; das Haus aber, das Haschem gebaut werden soll, soll groß sein, daß sein Name und Ruhm erhoben werde in allen Landen. Darum will ich ihm Vorrat schaffen. So schaffte David viel Vorrat vor seinem Tod.

22,6 Und er rief seinen Sohn Salomo und gebot ihm, dem Haschem Israels, ein Haus zu bauen,

22,7 und sprach zu ihm: Mein Sohn, ich hatte im Sinn, dem Namen Haschem's, meines Haschem's, ein Haus zu bauen,

22,8 aber das Wort Haschem's kam zu mir: Du hast viel Blut vergossen und große Kriege geführt; darum sollst du meinem Namen nicht ein Haus bauen, weil du vor mir so viel Blut auf die Erde vergossen hast.

22,9 Siehe, der Sohn, der dir geboren werden soll, der wird ein Mann der Ruhe sein; denn ich will ihm Ruhe schaffen vor allen seinen Feinden ringsumher. Er soll Salomo heißen; denn ich will Israel Frieden und Ruhe geben, solange er lebt.

22,10 Der soll meinem Namen ein Haus bauen. Er soll mein Sohn sein, und ich will sein Vater sein. Und ich will seinen königlichen Thron über Israel bestätigen ewiglich.

22,11 So wird nun, mein Sohn, Haschem mit dir sein, und es wird dir gelingen, daß du Haschem, deinem Haschem, ein Haus baust, wie er von dir gesagt hat.

22,12 Auch wird Haschem dir geben Klugheit und Verstand und wird dich bestellen über Israel, daß du haltest das Gesetz Haschem's, deines Haschem's.

22,13 Dann aber wird es dir gelingen, wenn du die Gebote und Rechte befolgst, die Haschem dem Moshe für Israel geboten hat. Sei getrost und unverzagt, fürchte dich nicht und laß dich nicht erschrecken!

22,14 Siehe, ich habe in meiner Mühsal herbeigeschafft für das Haus Haschem's hunderttausend Zentner Gold und tausendmal tausend Zentner Silber, dazu Kupfer und Eisen, das nicht zu wiegen ist, denn es ist zu viel; auch Holz und Steine habeich herbeigeschafft, davon kannst du noch mehr anschaffen.

22,15 Auch hast du viel Arbeiter, Steinmetzen und Leute, die in Stein und Holz arbeiten, und allerlei Meister für jede Arbeit

22,16 in Gold, Silber, Kupfer und Eisen, ohne Zahl. So mache dich auf und richte es aus! Haschem wird mit dir sein.

22,17 Und David gebot allen Oberen Israels, seinem Sohn Salomo zu helfen.

22,18 Ist nicht Haschem, euer Haschem, mit euch und hat euch Ruhe gegeben ringsumher? Denn er hat die Bewohner des Landes in meine Hand gegeben, und das Land ist unterworfen Haschem und seinem Volk.

22,19 So richtet nun euer Herz und euren Sinn darauf, Haschem, euren Haschem, zu suchen. Und macht euch auf und baut Haschem, ein Mikdash, daß man die Lade des Bundes Haschem's und die Geräte Haschem's in das Haus bringe, das dem Namen Haschem's gebaut werden soll.

23. Kapitel

Die Leviten, ihre Abteilungen und Ämter
23,1 Als David alt und lebenssatt war, machte er seinen Sohn Salomo zum König über Israela

23,2 und versammelte alle Oberen Israels und die Priester und Leviten.

23,3 Und man zählte die Leviten von dreißig Jahren an und darüber, und die Zahl der Männer, nach Köpfen abgezählt, betrug achtunddreißigtausend.

23,4 Von diesen wurden vierundzwanzigtausend für die Arbeit am Hause Haschem's verordnet und sechstausend zu Amtleuten und Richtern

23,5 und viertausend zu Torhütern und viertausend zu Sängern Haschem's mit den Instrumenten, die David zum Lobgesang hatte machen lassen.

23,6 Und David teilte sie in Ordnungen ein, nach den Söhnen Levis: Gerschon, Kehat und Merari.

23,7 Die Gerschoniter waren Ladan und Schimi,

23,8 die Söhne Ladans: Jehïl, der Erste, ferner Setam und Joel, diese drei.

23,9 Söhne Schimis waren: Schelomit, Hasïl und Haran, diese drei. Diese waren die Häupter der Sippen von Ladan.

23,10 Schimis Söhne waren: Jahat, Sisa, Jëusch und Beria. Diese vier waren Schimis Söhne.

23,11 Jahat aber war der Erste, Sisa der Zweite. Aber Jëusch und Beria hatten nicht viele Söhne, darum galten sie als eine Sippe, eine Dienstgruppe.

23,12 Die Söhne Kehats waren: Amram, Jizhar, Hebron und Usïl, diese vier.

23,13 Die Söhne Amrams waren: Aaron und Moshe. Aaron und seine Nachkommen wurden für alle Zeiten für den Priesterdienst geweiht, zu opfern vor Haschem und ihm zu dienen und zu segnen im Namen Haschem's.

23,14 Aber die Söhne des Moshe, des Mannes Haschem, wurden gerechnet zum Stamm der Leviten.

23,15 Die Söhne des Moshe waren: Gerschom und Elïser;

23,16 der Sohn Gerschoms: Schubaël, der Erste.

23,17 Der Sohn Elïsers: Rehabja, der Erste. Und Eliëser hatte keine andern Söhne. Aber die Söhne Rehabjas waren überaus viele.

23,18 Der Sohn Jizhars war: Schelomit, der Erste.

23,19 Die Söhne Hebrons waren: Jeria, der Erste, Amarja, der zweite Sohn, Jahasïl, der dritte, und Jekamam, der vierte.

23,20 Die Söhne Usïls waren: Micha, der Erste, und Jischija, der zweite Sohn.

23,21 Die Söhne Meraris waren: Machli und Muschi. Die Söhne Machlis waren: Eleasar und Kisch.

23,22 Eleasar aber starb und hatte keine Söhne, sondern nur Töchter; und die Söhne des Kisch, ihre Vettern, nahmen sie zu Frauen.

23,23 Die Söhne Muschis waren: Machli, Eder und Jeremot, diese drei.

23,24 Das sind die Söhne Levi nach ihren Sippen, nämlich die Häupter der Sippen, gemustert und Mann für Mann nach den Namen aufgezählt, die das Amt im Hause Haschem's verrichteten, von zwanzig Jahren an und darüber.

23,25 Denn David sprach: Haschem, Haschem Israels, hat seinem Volk Ruhe gegeben und wird zu Jerusalem wohnen ewiglich.

23,26 So brauchten auch die Söhne Levi die Wohnung nicht mehr zu tragen mit allem Gerät für ihren Dienst -

23,27 denn nach den späteren Ordnungen Davids wurden die Leviten gezählt von zwanzig Jahren an und darüber -,

23,28 sondern sie sollten stehen zur Seite der Söhne Aaron zum Dienst im Hause Haschem's in den Vorhöfen und Kammern und zur Reinigung alles Kadoshym und zu allem Dienst im Hause Haschem,

23,29 für Schaubrote, für feinstes Mehl zum Speisopfer, für die ungesäuerten Fladen, für die Pfanne, fürs Rösten und für alles Gewicht und Maß.

23,30 Und an jedem Morgen sollten sie stehen, Haschem zu loben und ihm zu danken, und ebenso an jedem Abend,

23,31 und alle Brandopfer Haschem zu opfern an den Sabbaten, Neumonden und Festen nach der vorgeschriebenen Zahl, täglich vor Haschem;

23,32 so sollten sie den Dienst versehen an der Stiftshütte, am Mikdash sowie an den Söhnen Aaron, ihren Brüdern, damit zu dienen im Hause Haschem's.

24. Kapitel

Die vierundzwanzig Abteilungen der Priester
24,1 Dies waren die Ordnungen der Söhne Aaron. Die Söhne Aarons waren: Nadab, Abihu, Eleasar und Itamar.

24,2 Aber Nadab und Abihu starben vor ihrem Vater und hatten keine Söhne. Und Eleasar und Itamar wurden Priester.

24,3 Und David zusammen mit Zadok von den Söhnen Eleasar und mit Ahimelech von den Söhnen Itamar teilte sie ein nach ihrer Dienstgruppe und ihrem Amt.

24,4 Und es fand sich bei den Söhnen Eleasar eine größere Zahl an Männern als bei den Söhnen Itamar. Und sie teilten sie ein: Von den Söhnen Eleasar sechzehn Sippenhäupter und von den Söhnen Itamar acht Sippenhäupter.

24,5 Und sie teilten sie beide durchs Los; denn es waren Oberste im Mikdash und Oberste vor Haschem unter den Söhnen Eleasar und unter den Söhnen Itamar.

24,6 Und der Schreiber Schemaja, der Sohn Netanels, ein Levit, schrieb sie auf vor dem König und vor den Oberen und vor dem Priester Zadok und vor aAhimelech, dem Sohn Abjatars, und vor den Sippenhäuptern der Priester und Leviten, nämlich je zwei Sippen für Eleasar und eine für Itamar.

24,7 Und das erste Los fiel auf Jojarib, das zweite auf Jedaja,

24,8 das dritte auf Harim, das vierte auf Seorim,

24,9 das fünfte auf Malkija, das sechste auf Mijamin,

24,10 das siebente auf Hakkoz, das achte auf aAbija,

24,11 das neunte auf Jeschua, das zehnte auf Schechanja,

24,12 das elfte auf Eljaschib, das zwölfte auf Jakim,

24,13 das dreizehnte auf Huppa, das vierzehnte auf Jeschebab,

24,14 das fünfzehnte auf Bilga, das sechzehnte auf Immer,

24,15 das siebzehnte auf Hesir, das achtzehnte auf Pizez,

24,16 das neunzehnte auf Petachja, das zwanzigste auf Jeheskel,

24,17 das einundzwanzigste auf Jachin, das zweiundzwanzigste auf Gamul,

24,18 das dreiundzwanzigste auf Delaja, das vierundzwanzigste auf Maasja.

24,19 Das sind ihre Dienstgruppen nach ihrem Amt, in das Haus Haschem's zu gehen nach der Vorschrift, die ihnen ihr Vater Aaron gegeben hat, wie ihm Haschem, Haschem Israels, geboten hatte.

24,20 Von den andern Söhnen Levi waren da: von den Söhnen Amram: Schubaël, von den Söhnen Schubaëls: Jechdeja;

24,21 von den Söhnen Rehabjas war der Erste Jischija;

24,22 von den Jizharitern: Schelomit; von den Söhnen Schelomits: Jahat.

24,23 Die Söhne Hebrons waren: Jeria, der Erste, Amarja, der zweite Sohn, Jahasïl, der dritte, Jekamam, der vierte;

24,24 die Söhne Usïls waren: Micha, von den Söhnen Michas: Schamir.

24,25 Der Bruder Michas war Jischija, von den Söhnen Jischijas: Secharja.

24,26 Die Söhne Merari waren: Machli und Muschi und die Söhne Jaasijas, seines Sohnes.

24,27 Die Söhne Merari von Jaasija, seinem Sohn, waren: Schoham, Sakkur und Ibri,

24,28 von Machli: Eleasar; der hatte keine Söhne.

24,29 Von Kisch, von den Söhnen des Kisch war: Jerachmeel.

24,30 Die Söhne Muschis waren: Machli, Eder und Jeremot. Das sind die Leviten nach ihren Sippen.

24,31 Und man warf auch für sie das Los wie für ihre Brüder, die Söhne Aaron, vor König David und vor Zadok und Ahimelech und vor den Sippenhäuptern der Priester und Leviten für den jüngsten Bruder ebenso wie für das Sippenhaupt.

25. Kapitel

Die vierundzwanzig Abteilungen der Sänger
25,1 Und David und die Feldhauptleute sonderten aus zum Dienst die Söhne Asafs, Hemans und Jedutuns, prophetische Männer, die auf Harfen, Psaltern und Zimbeln spielen sollten. Und es war die Zahl derer, die Dienst taten in ihrem Amt:

25,2 Von den Söhnen Asafs: Sakkur, Josef, Netanja, Asarela, Söhne Asafs, unter der Leitung Asafs, der als prophetischer Mann nach Anweisung des Königs spielte.

25,3 Von Jedutun: Jedutuns Söhne: Gedalja, Zeri, Jesaja, Haschabja, Mattitja, Schimi, diese sechs, unter der Leitung ihres Vaters Jedutun, der als prophetischer Mann auf der Harfe spielte, Haschem zu danken und ihn zu loben.

25,4 Von Heman: Hemans Söhne: Bukkija, Mattanja, Usïl, Schubaël, Jerimot, Hananja, Hanani, Eliata, Giddalti, Romamti- Eser, Joschbekascha, Malloti, Hotir und Mahasiot.

25,5 Diese alle waren Söhne Hemans, des Sehers des Königs nach der Zusage Haschem, sein Haupt zu erhöhen; denn Haschem hatte Heman vierzehn Söhne und drei Töchter gegeben.

25,6 Diese alle sangen unter der Leitung ihrer Väter Asaf, Jedutun und Heman im Hause Haschem's mit Zimbeln, Psaltern und Harfen für den Dienst im Hause Haschem nach Anweisung des Königs.

25,7 Und es war ihre Zahl mit ihren Brüdern, die im Gesang Haschem's geübt waren, allesamt Meister, zweihundertachtundachtzig.

25,8 Und sie warfen das Los um ihre Ämter, für den Jüngeren wie für den Älteren, für den Meister wie für den Schüler.

25,9 Und das erste Los fiel unter Asaf auf Josef. Das zweite auf Gedalja samt seinen Brüdern und Söhnen; ihrer waren zwölf.

25,10 Das dritte auf Sakkur samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,11 Das vierte auf Zeri samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,12 Das fünfte auf Netanja samt seinen Söhnen und Brüdern: ihrer waren zwölf.

25,13 Das sechste auf Bukkija samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,14 Das siebente auf Asarela samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,15 Das achte auf Jesaja samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,16 Das neunte auf Mattanja samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,17 Das zehnte auf Schimi samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,18 Das elfte auf Asarel samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,19 Das zwölfte auf Haschabja samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,20 Das dreizehnte auf Schubaël samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,21 Das vierzehnte auf Mattitja samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,22 Das fünfzehnte auf Jeremot samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,23 Das sechzehnte auf Hananja samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,24 Das siebzehnte auf Joschbekascha samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,25 Das achtzehnte auf Hanani samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,26 Das neunzehnte auf Malloti samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,27 Das zwanzigste auf Eliata samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,28 Das einundzwanzigste auf Hotir samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,29 Das zweiundzwanzigste auf Giddalti samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,30 Das dreiundzwanzigste auf Mahasiot samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

25,31 Das vierundzwanzigste auf Romamti- Eser samt seinen Söhnen und Brüdern; ihrer waren zwölf.

26. Kapitel

Bestellung der Torhüter

26,1 Von den Ordnungen der Torhüter. Von den Korachitern: Meschelemja, der Sohn des Kore, von den Söhnen Asafs.

26,2 Die Söhne Meschelemjas waren diese: der Erstgeborene Secharja, der zweite Sohn Jediaël, der dritte Sebadja, der vierte Jatniël,

26,3 der fünfte Elam, der sechste Johanan, der siebente Eljoënai.

26,4 Die Söhne Obed-Edoms waren diese: der Erstgeborene Schemaja, der zweite Sohn Josabad, der dritte Joach, der vierte Sachar, der fünfte Netanel,

26,5 der sechste Ammïl, der siebente Issachar, der achte Pëulletai; denn Haschem hatte ihn gesegnet.

26,6 Und seinem Sohn Schemaja wurden auch Söhne geboren, die in ihren Sippen herrschten; denn es waren angesehene Männer.

26,7 Die Söhne Schemajas waren: Otni, Refaïl, Obed und Elsabad und seine Brüder, angesehene Männer, Elihu und Semachja.

26,8 Diese alle gehörten zu den Söhnen Obed-Edoms. Sie samt ihren Söhnen und Brüdern, angesehene Männer, geschickt zu Ämtern, waren zweiundsechzig von Obed-Edom.

26,9 Meschelemjas Söhne und Brüder, angesehene Männer, waren achtzehn.

26,10 Die Söhne Hosas, der zu den Söhnen Merari gehörte, waren: der Erste Schimri - denn der Erstgeborene war nicht mehr da, daher machte ihn sein Vater zum Ersten -,

26,11 der zweite Sohn Hilkija, der dritte Tebalja, der vierte Secharja. Alle Söhne und Brüder Hosas waren dreizehn.

26,12 Diesen, den Ordnungen der Torhüter, fiel nach der Zahl der Männer das Amt zu wie ihren Brüdern, zu dienen im Hause Haschem's.

26,13 Und das Los wurde geworfen für die kleinen wie für die großen Sippen über ein jedes Tor.

26,14 Das Los für den Osten fiel auf Meschelemja. Auch für seinen Sohn Secharja, der ein kluger Ratgeber war, warf man das Los, und es fiel für ihn auf den Norden;

26,15 für Obed-Edom aber auf den Süden, und für seine Söhne auf das Vorratshaus;

26,16 für Schuppim und Hosa auf den Westen beim Tor Schallechet, wo die Straße hinaufgeht. Jede Wache umfaßte:

26,17 Im Osten für den Tag sechs, im Norden für den Tag vier, im Süden für den Tag vier, beim Vorratshause aber je zwei,

26,18 am Parbar aber im Westen: vier an der Straße und zwei am Parbar selbst.

26,19 Dies sind die Ordnungen der Torhüter aus den Korachitern und den Meraritern.

Die levitischen Schatzmeister

26,20 Von den Leviten, ihren Brüdern, die über die Schätze des Hauses Haschem gesetzt waren und über die Schätze, die geweiht wurden, waren da:

26,21 die Söhne Ladan, die Nachkommen des Gerschoniters Ladan. Sie waren Häupter der Sippen der Jehïliter.

26,22 Die Söhne der Jehïliter, Setam und sein Bruder Joel, waren über die Schätze des Hauses Haschem's gesetzt.

26,23 Von den Amramitern, Jizharitern, Hebronitern und Usïlitern

26,24 war Schubaël, der Sohn Gerschoms, des Sohnes des Moshe, Vorsteher der Schätze.

26,25 Sein Bruder Elïser hatte einen Sohn Rehabja; dessen Sohn war Jesaja, dessen Sohn war Joram, dessen Sohn war Sichri, dessen Sohn war Schelomit.

26,26 Dieser Schelomit und seine Brüder waren gesetzt über alle Schätze der gesegneten Gaben, die gesegnet hatten der König David und die Häupter der Sippen, die Obersten über tausend und über hundert und die Obersten im Heer.

26,27 Aus der Kriegsbeute hatten sie's abgeliefert, um das Haus Haschem's zu errichten.

26,28 Auch alles, was Samuel, der Seher, und Saul, der Sohn des Kisch, und Abner, der Sohn des Ner, und Joab, der Sohn der Zeruja, gesegnet hatten, alle diese gesegneten Gaben waren unter der Hand Schelomits und seiner Brüder. Die levitischen Amtleute und Richter

26,29 Von den Jizharitern waren Kenanja und seine Söhne draußen in Israel zum Dienst als Amtleute und Richter bestellt.

26,30 Von den Hebronitern waren Haschabja und seine Brüder, angesehene Männer, tausendsiebenhundert zur Verwaltung Israels westlich des Jordans bestellt für alle Geschäfte Haschem's und zum Dienst des Königs.

26,31 Von den Hebronitern bestellte David auch Jeria, den Ersten, - unter den Nachkommen Hebrons wurden in seinen Geschlechtern und Sippen im vierzigsten Jahr der Herrschaft Davids angesehene Männer gesucht und gefunden zu Jaser in Gilead -

26,32 und seine Brüder, angesehene Männer, zweitausendsiebenhundert, Häupter der Sippen, über die Rubeniter, Gaditer und den halben Stamm Manasse zu allem Dienst Haschem und des Königs.

27. Kapitel

27,1 Dies sind die Männer Israels nach ihrer Zahl, die Häupter der Sippen und die Obersten über tausend und über hundert und die Amtleute, die dem König dienten. Von allen Ordnungen, die ab- und zuzogen, jeden Monat eine, in allen Monaten des Jahres, hatte jede vierundzwanzigtausend.

27,2 ber die erste Ordnung, für den ersten Monat, war gesetzt Joschobam, der Sohn Sabdïls, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,3 Er war von den Söhnen Perez und war der Erste aller Hauptleute des Heeres im ersten Monat.

27,4 ber die Ordnung des zweiten Monats war gesetzt Dodai, der Ahoachiter, und Miklot war der Vorsteher seiner Ordnung, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,5 Der dritte Feldhauptmann, für den dritten Monat, war Benaja, der Sohn des Hohenpriesters Jojada, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,6 Das ist der Benaja, der Held der Dreißig und über die Dreißig, und seine Ordnung war unter seinem Sohn Ammisabad.

27,7 Der vierte, für den vierten Monat, war aAsaël, Joabs Bruder, und nach ihm sein Sohn Sebadja, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,8 Der fünfte, für den fünften Monat, war Schamhut, der Serachiter, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,9 Der sechste, für den sechsten Monat, war Ira, der Sohn des Ikkesch, aus Tekoa, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,10 Der siebente, für den siebenten Monat, war Helez, der Peletiter, von den Söhnen Ephraim, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,11 Der achte, für den achten Monat, war Sibbechai, der Huschatiter, aus den Serachitern, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,12 Der neunte, für den neunten Monat, war aAbïser, der Anatotiter, von den Söhnen Benjamin, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,13 Der zehnte, für den zehnten Monat, war Mahrai, der Netofatiter, aus den Serachitern, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,14 Der elfte, für den elften Monat, war Benaja, der Piratoniter, von den Söhnen Ephraim, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,15 Der zwölfte, für den zwölften Monat, war Heldai, der Netofatiter, von den Nachkommen Otnïls, und in seiner Ordnung waren vierundzwanzigtausend.

27,16 ber die Stämme Israels waren diese gesetzt: bei den Rubenitern war Fürst: Elïser, der Sohn Sichris; bei den Simeonitern Schefatja, der Sohn Maachas;

27,17 bei den Leviten Haschabja, der Sohn Kemuëls; bei den Aaronitern Zadok;

27,18 bei Juda Elihu, einer der Brüder Davids; bei Issachar Omri, der Sohn Michaels;

27,19 bei Sebulon Jischmaja, der Sohn Obadjas; bei Naftali Jeremot, der Sohn Asrïls;

27,20 bei den Söhnen Ephraim Hoschea, der Sohn Asasjas; beim halben Stamm Manasse Joel, der Sohn Pedajas;

27,21 beim halben Stamm Manasse in Gilead Jiddo, der Sohn Secharjas; bei Benjamin Jaasïl, der Sohn Abners;

27,22 bei Dan Asarel, der Sohn Jerohams.
Das sind die Fürsten der Stämme Israels.

27,23 Aber David nahm die Zahl derer nicht auf, die zwanzig Jahre und darunter waren; denn Haschem hatte zugesagt, Israel zu mehren wie die Sterne am Himmel.

27,24 Joab, der Sohn der Zeruja, hatte angefangen zu zählen, aber er vollendete es nicht; denn deswegen kam ein Zorn über Israel. Darum kam die Zahl nicht in die Chronik des Königs David.

27,25 ber die Vorräte des Königs war gesetzt Asmawet, der Sohn Adïls, und über die Vorräte auf dem Lande, in den Städten, Dörfern und Türmen war gesetzt Jonatan, der Sohn Usijas;

27,26 ber die Ackerleute, die das Land bebauten, war gesetzt Esri, der Sohn Kelubs;

27,27 über die Weinberge Schimi, der Ramatiter; über die Vorräte an Wein in den Weinbergen Sabdi, der Schifmiter;

27,28 über die Ölbäume und Maulbeerbäume im Hügelland Baal-Hanan, der Gederiter; über die Ölvorräte Joasch;

27,29 über die Rinder in der Scharon-Ebene Schitrai, der Scharoniter, aber über die Rinder in den Tälern Schafat, der Sohn Adlais;

27,30 ber die Kamele Obil, der Ismaeliter, über die Esel Jechdeja, der Meronotiter;

27,31 über die Schafe Jasis, der Hagariter. Diese alle waren Vorsteher über die Güter des Königs David.

27,32 Jonatan aber, Davids Oheim, war Ratgeber, ein verständiger und schriftkundiger Mann. Und Jehïl, der Sohn Hachmonis, war bei den Söhnen des Königs.

27,33 Ahitofel war auch Ratgeber des Königs. Huschai, der Arkiter, war des Königs Freund.

27,34 Nach Ahitofel waren es Jojada, der Sohn Benajas, und Abjatar. aJoab aber war Feldhauptmann des Königs.

28. Kapitel

David stellt dem Volk Salomo als seinen Nachfolger vor
28,1 Und David versammelte nach Jerusalem alle Oberen Israels, nämlich die Fürsten der Stämme, die Obersten über die Ordnungen, die dem König dienten, die Obersten über tausend und über hundert, die Vorsteher über die Güter und Herden des Königs und seiner Söhne, sowie die Kämmerer, die Helden und alle angesehenen Männer.

28,2 Und der König David stand auf und sprach: Hört mir zu, meine Brüder und mein Volk! Ich hatte mir vorgenommen, ein Haus zu bauen als Ruhestätte für die Lade des Bundes Haschem's und für den Schemel der Füße unseres Haschem, und hatte mich angeschickt, es zu bauen.

28,3 Aber Haschem ließ mir sagen: Nicht du sollst meinem Namen ein Haus bauen; denn du bist ein Kriegsmann und hast Blut vergossen.

28,4 Nun hat Haschem, Haschem Israels, mich erwählt aus meines Vaters ganzem Hause, daß ich König über Israel sein sollte immerdar. Denn er hat aJuda erwählt zum Fürsten und im Stamm Juda meines Vaters Haus, und unter meines Vaters Söhnen hat er an mir Gefallen gehabt, daß er mich zum König machte über ganz Israel.

28,5 Und von allen meinen Söhnen - denn Haschem hat mir viele Söhne gegeben - hat er meinen Sohn Salomo erwählt, daß er sitzen soll auf dem Thron des Königtums Haschem's über Israel,

28,6 und er hat zu mir gesagt: Dein Sohn Salomo soll mein Haus und meine Vorhöfe bauen; denn ich habe ihn mir erwählt zum Sohn, und ich will sein Vater sein

28,7 und will sein Königtum bestätigen ewiglich, wenn er daran festhält, zu tun nach meinen Geboten und Rechten, wie es heute geschieht.

28,8 Nun denn - vor den Augen ganz Israels, der Gemeinde Haschem's, und vor den Ohren unseres Haschem -: Haltet und sucht alle Gebote Haschem's, eures Haschem, damit ihr das gute Land besitzt undauf eure Kinder nach euch für alle Zeiten vererbt!

28,9 Und du, mein Sohn Salomo, erkenne Haschem deines Vaters und diene ihm mit ganzem Herzen und mit williger Seele. Denn Haschem erforscht alle Herzen und versteht alles Dichten und Trachten der Gedanken. Wirst du ihn suchen, so wirst du ihn finden; wirst du ihn aber verlassen, so wird er dich verwerfen ewiglich!

28,10 So sieh nun zu, denn Haschem hat dich erwählt, daß du ein Haus baust als Mikdash. Sei getrost und richte es aus!

David gibt Salomo den Entwurf des Tempels

28,11 Und David gab seinem Sohn Salomo einen Entwurf für die Vorhalle des Tempels und für seinen Bau, seine Gemächer und Obergemächer und inneren Kammern und für den Raum des Gnadenthrones;

28,12 dazu Entwürfe für alles, was ihm durch den Geist in den Sinn gekommen war: für die Vorhöfe am Hause Haschem's und alle Gemächer ringsum, bestimmt für die Schätze im Hause Haschem und für die Schätze der gesegneten Gaben

28,13 und für die Ordnungen der Priester und Leviten und für alle Geschäfte und Geräte des Dienstes im Hause Haschem's.

28,14 Und er setzte fest das Goldgewicht für alle Geräte je nach ihrem Zweck und alles Silbergewicht für alle Geräte je nach ihrem Zweck

28,15 und das Gewicht für die goldenen Leuchter und goldenen Lampen, für jeden Leuchter und seine Lampen sein Gewicht, auch für die silbernen Leuchter, für jeden Leuchter und seine Lampen, nach dem Zweck eines jeden Leuchters.

28,16 Auch setzte er das Goldgewicht fest für die Tische der Schaubrote, für jeden Tisch sein Gewicht; ebenso auch das des Silbers für die silbernen Tische;

28,17 und für die Gabeln, Becken und Kannen von lauterem Gold und für die goldenen Becher, für jeden Becher sein Gewicht, und für die silbernen Becher, für jeden Becher sein Gewicht,

28,18 und für den Räucheraltar vom allerlautersten Gold sein Gewicht. Auch gab er einen Entwurf des Thronwagens mit den goldenen Cherubim, die sich ausbreiteten und oben die Lade des Bundes Haschem's bedeckten.

28,19 - Das alles steht in einer Schrift, gegeben von der Hand Haschem's, der mich unterwies über alle Werke des Entwurfes.

28,20 Und David sprach zu seinem Sohn Salomo: Sei getrost und unverzagt und richte es aus! Fürchte dich nicht und laß dich nicht erschrecken! Haschem Haschem, mein Haschem, wird mit dir sein und wird die Hand nicht abziehen und dich nicht verlassen, bis du jedes Werk für den Dienst im Hause Haschem's vollendet hast.

28,21 Siehe, da sind die Ordnungen der Priester und Leviten zu jedem Dienst im Hause Haschem; auch hast du zu jedem Werk Leute, die willig und weise sind zu jedem Dienst, dazu auch die Fürsten und alles Volk zu allem, was du tun wirst.

29. Kapitel

Reiche Beisteuer zum Tempelbau und Davids Dankgebet

29,1 Und der König David sprach zu der ganzen Gemeinde: Haschem hat Salomo, einen meiner Söhne, erwählt, der noch jung und zart ist. Das Werk aber ist groß; denn es ist nicht die Wohnung eines Menschen, sondern Haschem's.

29,2 Ich aber habe aus allen meinen Kräften herbeigeschafft zum Hause Haschem Gold zu goldenem, Silber zu silbernem, Kupfer zu kupfernem, Eisen zu eisernem, Holz zu hölzernem Gerät, Onyxsteine und eingefaßte Steine, Rubine und bunte Steine und mancherlei Edelsteine und Marmorsteine die Menge.

29,3 Aus Wohlgefallen am Hause meines Haschem aber und da ich noch eigenes Gut an Gold und Silber habe,

29,4 gebe ich für das Haus meines Haschem außer allem, was ich schon zum Kadoshym Hause beschafft habe, dreitausend Zentner Ofirgold und siebentausend Zentner lauteres Silber, um die Wände des Hauses zu überziehen,

29,5 daß golden werde, was golden, und silbern, was silbern sein soll, und zu allem Werk durch die Hand der Werkmeister. Und wer ist nun willig, heute seine Hand mit einer Gabe für Haschem zu füllen?

29,6 Da waren die Häupter der Sippen, die Fürsten der Stämme Israels, die Obersten über tausend und über hundert und die Vorsteher über des Königs Besitzungen willig,

29,7 und sie gaben zur Arbeit am Hause Haschem fünftausend Zentner Gold und zehntausend Gulden und zehntausend Zentner Silber, achtzehntausend Zentner Kupfer und hunderttausend Zentner Eisen.

29,8 Und wer immer bei sich edle Steine hatte, der gab sie zum Schatz des Hauses Haschem's unter die Hand Jehïls, des Gerschoniters.

29,9 Und das Volk war fröhlich, daß sie so willig waren; denn sie gaben's Haschem freiwillig von ganzem Herzen. Und der König David war hocherfreut,

29,10 und er lobte Haschem vor der ganzen Gemeinde und sprach: Gelobt seist du, Haschem, Haschem Israels, unseres Vaters, von Ewigkeit zu Ewigkeit!

29,11 Dein, Haschem, ist die Majestät und Gewalt, Herrlichkeit, Sieg und Hoheit. Denn alles, was im Himmel und auf Erden ist, das ist dein. Dein, Haschem, ist das Reich, und du bist erhöht zum Haupt über alles.

29,12 Reichtum und Ehre kommt von dir, du herrschest über alles. In deiner Hand steht Kraft und Macht, in deiner Hand steht es, jedermann groß und stark zu machen.

29,13 Nun, unser Haschem, wir danken dir und rühmen deinen herrlichen Namen.

29,14 Denn was bin ich? Was ist mein Volk, daß wir freiwillig so viel zu geben vermochten? Von dir ist alles gekommen, und von deiner Hand haben wir dir's gegeben.

29,15 Denn wir sind Fremdlinge und Gäste vor dir wie unsere Väter alle. Unser Leben auf Erden ist wie ein Schatten und bleibet nicht.

29,16 Haschem, unser Haschem, all dies Viele, das wir herbeigebracht haben, dir ein Haus zu bauen, deinem Kadoshym Namen, ist von deiner Hand gekommen, es ist alles dein.

29,17 Ich weiß, mein Haschem, daß du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. Darum habe ich dies alles aus aufrichtigem Herzen freiwillig gegeben und habe jetzt mit Freuden gesehen, wie dein Volk, das hier vor dir steht, dir alles freiwillig gegeben hat.

29,18 Haschem, Haschem Abrahams, Isaaks und Israels, unserer Väter, bewahre für immer solchen Sinn und solche Gedanken im Herzen deines Volks und richte ihre Herzen auf dich!

29,19 Und meinem Sohn Salomo gib ein rechtschaffenes Herz, daß er halte deine Gebote, Ordnungen und Rechte und daß er alles ausführe und diese Wohnung baue, die ich vorbereitet habe.

29,20 Und David sprach zur ganzen Gemeinde: Lobet Haschem, euren Haschem! Und die ganze Gemeinde lobte Haschem, Haschem ihrer Väter, und sie neigten sich und fielen nieder vor Haschem und vor dem König

29,21 und opferten Haschem Schlachtopfer. Und am andern Morgen opferten sie Haschem Brandopfer, tausend junge Stiere, tausend Widder, tausend Lämmer und ihre Trankopfer, sowie Schlachtopfer in Menge für ganz Israel.

29,22 Und sie aßen und tranken am selben Tage vor Haschem mit großen Freuden und machten zum zweitenmal Salomo, den Sohn Davids, zum König und salbten ihn Haschem zum Fürsten und Zadok zum Priester.

29,23 So setzte sich Salomo auf den Thron Haschem's als König an seines Vaters David Statt und fand Anerkennung. Und ganz Israel wurde ihm gehorsam.

29,24 Und alle Obersten und Helden, auch alle Söhne des Königs David stellten sich unter den König Salomo.

29,25 Und Haschem machte Salomo immer größer vor ganz Israel und gab ihm ein herrliches Königreich, wie es keiner vor ihm über Israel gehabt hatte.

29,26 So ist nun David, der Sohn Isais, König gewesen über ganz Israel.

29,27 Die Zeit aber, die er König über Israel gewesen ist, ist vierzig Jahre. Zu Hebron regierte er sieben Jahre und zu Jerusalem dreiunddreißig Jahre.

29,28 Und er starb in gutem Alter, satt an Leben, Reichtum und Ehre. Und sein Sohn Salomo wurde König an seiner Statt.

29,29 Die Geschichte aber des Königs David, die frühere und die spätere, siehe, die steht geschrieben in der Geschichte Samuels, des Sehers, und in der Geschichte des Propheten Nathan und in der Geschichte Gads, des Sehers,

29,30 dazu auch seine Regierung und seine tapferen Taten sowie die Geschehnisse, die über ihn und Israel und über die Königreiche in allen Landen dahingegangen sind.

 

 
  zum Anfang