Kap.32 :: Kap.33 :: Kap.34 :: Kap.35 :: Kap.36
Das Buch Bamidbar (In der Wüste)

DAS VIERTE BUCH MOSE (Numeri)

31. Kapitel

31,1HASHEM redete mit Moshe und sprach:

31,2 Übe Rache für die Israeliten an den Midianitern, und danach sollst du versammelt werden zu deinen Vätern.

31,3 Da redete Moshe mit dem Volk und sprach: Rüstet unter euch Leute zum Kampf gegen die Midianiter, die Rache HASHEM an den Midianitern vollstrecken.

31,4 Aus jedem Stamm je tausend Mann sollt ihr aus allen Stämmen Israels in das Heer schicken.

31,5 Und sie nahmen aus den Tausenden Israels je tausend eines Stammes, zwölftausend Mann gerüstet zum Kampf.

31,6 Und Moshe schickte sie mit Pinhas, dem Sohn des Cohen Eleasar, in den Kampf, und er hatte die kadosh Geräte und die Kriegstrompeten bei sich.

31,7 Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie HASHEM es Moshe geboten hatte, und töteten alles, was männlich war.

31,8 Samt diesen Erschlagenen töteten sie auch die Könige der Midianiter, nämlich Ewi, Rekem, Zur, Hur und Reba, die fünf Könige der Midianiter. Auch Bileam, den Sohn Beors, töteten sie mit dem Schwert.

31,9 Und die Israeliten nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie

31,10 und verbrannten mit Feuer alle ihre Städte, wo sie wohnten, und alle ihre Zeltdörfer.

31,11 Und sie nahmen allen Raub und alles, was zu nehmen war, Menschen und Vieh,

31,12 und brachtens zu Moshe und zu Eleasar, dem Cohen, und zu der Sippe der Israeliten, nämlich die Gefangenen und das genommene Vieh und das geraubte Gut, ins Lager im Yordantal der Moabiter gegenüber Jericho.

31,13 Und Moshe und Eleasar, der Cohen, und alle Fürsten der Sippe gingen ihnen entgegen, hinaus vor das Lager.

31,14 Und Moshe wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen,

31,15 und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen?

31,16 Siehe, haben nicht diese die Israeliten durch Bileams Rat abwendig gemacht, dass sie sich versündigten am HASHEM durch den Baal-Peor, so dass der Sippe HASHEM eine Plage widerfuhr?

31,17 So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;

31,18 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.

31,19 Und lagert euch draußen vor dem Lager sieben Tage, alle, die jemand getötet oder die Erschlagene angerührt haben, dass ihr euch entsündigt am dritten und siebenten Tage samt denen, die ihr gefangen genommen habt.

31,20 Auch alle Kleider und alles Lederzeug und alles Pelzwerk und alle hölzernen Geräte sollt ihr entsündigen.

31,21 Und Eleasar, der Cohen, sprach zu dem Kriegsvolk, das in den Kampf gezogen war: Dies ist das Gesetz, das HASHEM dem Moshe geboten hat:

31,22 Gold, Silber, Kupfer, Eisen, Zinn und Blei

31,23 und alles, was Feuer verträgt, sollt ihr durchs Feuer gehen lassen, so wird es rein; nur dass es mit dem Reinigungswasser entsündigt werde. Aber alles, was Feuer nicht verträgt, sollt ihr durchs Wasser gehen lassen.

31,24 Und ihr sollt eure Kleider waschen am siebenten Tage, so werdet ihr rein. Danach sollt ihr ins Lager kommen.

31,25 HASHEM redete mit Moshe und sprach:

31,26 Nimm die gesamte Beute an Menschen und Vieh, die weggeführt wurde, auf, du und der Cohen Eleasar und die Häupter der Sippen der Sippe,

31,27 und gib die eine Hälfte denen, die in den Kampf gezogen sind und die Schlacht geschlagen haben, und die andere Hälfte der ganzen Sippe.

31,28 Du sollst aber für HASHEM als Abgabe erheben von den Kriegsleuten, die in den Kampf gezogen waren, je eins von fünfhundert, an Menschen, Rindern, Eseln und Schafen.

31,29 Von ihrer Hälfte sollst du sie erheben und dem Cohen Eleasar geben als Opfergabe für HASHEM.

31,30 Aber von der Hälfte der Israeliten sollst du je eins von fünfzig erheben, an Menschen, Rindern, Eseln und Schafen und von allem Vieh, und sollst sie den Lewiten geben, die den Dienst versehen andere Wohnung HASHEM .

31,31 Und Moshe und der Cohen Eleasar taten, wie HASHEM es Moshe geboten hatte.

31,32 Und es betrug die Beute, soviel am Leben geblieben war von dem, was das Kriegsvolk erbeutet hatte, 675000 Schafe,

31,33 72000 Rinder,

31,34 61000 Esel;

31,35 an Menschen aber 32000 Mädchen, die nicht von Männern berührt waren.

31,36 Und die Hälfte, die denen gehörte, die in den Kampf gezogen waren, betrug 337500 Schafe;

31,37 davon waren Abgabe für HASHEM 675 Schafe.

31,38 Desgleichen 36000 Rinder; davon waren Abgabe für HASHEM 72.

31,39 Desgleichen 30500 Esel; davon waren Abgabe für HASHEM 61.

31,40 Desgleichen 16000 Menschen; davon waren Abgabe für HASHEM 32.

31,41 Und Moshe gab diese Abgabe als Opfergabe für HASHEM dem Cohen Eleasar, wie ihm HASHEM geboten hatte.

31,42 Aber die andere Hälfte, die Moshe für die Israeliten absonderte von dem Anteil der Kriegsleute,

31,43 nämlich die Hälfte, die der Sippe zukam, betrug auch 337500 Schafe,

31,44 36000 Rinder,

31,45 30500 Esel

31,46 und 16000 Menschen.

31,47 Und Moshe nahm von dieser Hälfte der Israeliten je eins von fünfzig, sowohl vom Vieh als von den Menschen, und gab's den Lewiten, die den Dienst versahen an der Wohnung HASHEM`s, wie HASHEM es Moshe geboten hatte.

31,48 Und es traten an Moshe heran die Anführer der Tausendschaften des Kriegsvolks, nämlich die Hauptleute über tausend und über hundert,

31,49 und sprachen zu ihm: Wir, deine Knechte, haben die Summe der Kriegsleute aufgenommen, die unter unserm Befehl standen, und es fehlt nicht einer.

31,50 Darum bringen wir HASHEM als Gabe, was jeder gefunden hat an goldenem Gerät, Ketten, Armgeschmeide, Ringen, Ohrringen und Spangen, um für uns Sühne zu schaffen vor HASHEM .

31,51 Und Moshe samt dem Cohen Eleasar nahm von ihnen das Gold, allerlei Geschmeide.

31,52 Und alles Gold, das die Hauptleute über tausend und über hundert als Opfergabe für HASHEM darbrachten, wog 16 750 Lot.

31,53 Aber von den Kriegsleuten hatte jeder nur für sich selber Beute gemacht.

31,54 Und Moshe und der Cohen Eleasar nahmen das Gold von den Hauptleuten über tausend und über hundert und brachten es in die Stiftshütte, damit es dazu diene, dass HASHEM gnädig der Israeliten gedenke.

32. Kapitel

32,1 Die Söhne Ruben und die Söhne Gad hatten sehr viel Vieh und sahen das Land Jaser und Gilead an als gute Weide für ihr Vieh

32,2 und kamen und sprachen zu Moshe und zu dem Cohen Eleasar und zu den Fürsten der Sippe:

32,3 Das Land Atarot, Dibon, Jaser, Nimra, Heschbon, Elale, Sibma, Nebo und Beon,

32,4 das HASHEM geschlagen hat vor der Sippe Israel, ist gut zur Weide, und wir, deine Knechte, haben Vieh.

32,5 Und sie sprachen weiter: Haben wir Gnade vor dir gefunden, so gib dies Land deinen Knechten zu eigen und lass uns nicht über den Yordan ziehen.

32,6 Moshe sprach zu ihnen: Eure Brüder sollen in den Kampf ziehen, und ihr wollt hier bleiben?

32,7 Warum macht ihr die Herzen der Israeliten abwendig, dass sie nicht hinüberziehen in das Land, das ihnen HASHEM geben wird?

32,8 So machten es auch eure Väter, als ich sie aussandte von Kadesch-Barnea, um das Land zu erkunden;

32,9 und als sie hinaufgekommen waren bis an den Bach Eschkol und das Land sahen, machten sie das Herz der Israeliten abwendig, dass sie nicht in das Land wollten, das ihnen HASHEM geben wollte.

32,10 HASHEM Zorn entbrannte zur selben Zeit, und er schwor:

32,11 Wahrlich, diese Leute, die aus Mitrayim gezogen sind, von zwanzig Jahren an und darüber, sollen das Land nicht sehen, das ich Abraham, Isaak und Israel zu geben geschworen habe, weil sie mir nicht treu nachgefolgt sind,

32,12 ausgenommen Kaleb, der Sohn Jefunnes, des Kenasiters, und Yohushuah, der Sohn Nuns; denn sie sind HASHEM treu nachgefolgt.

32,13 So entbrannte HASHEM Zorn über Israel, und er ließ sie hin und her in der Wüste ziehen vierzig Jahre, bis es zu Ende war mit dem ganzen Geschlecht, das übel getan hatte vor HASHEM .

32,14 Und siehe, ihr seid aufgetreten an eurer Väter Statt, damit die Sünder immer mehr werden und auch ihr den Zorn und Grimm HASHEM gegen Israel noch vermehrt.

32,15 Denn wenn ihr euch von ihm wendet, so wird er das Volk noch länger in der Wüste lassen, und ihr werdet es ganz zugrunde richten.

32,16 Da traten sie heran und sprachen: Wir wollen nur Schafhürden hier bauen für unser Vieh und Städte für unsere Kinder;

32,17 wir aber wollen gerüstet vor Israel ein herziehen, bis wir sie an ihren Ort gebracht haben. Unsere Kinder aber sollen in den festen Städten bleiben um der Bewohner des Landes willen.

32,18 Wir wollen nicht heimkehren, bis von den Israeliten ein jeder sein Erbe eingenommen hat.

32,19 Denn wir wollen nicht mit ihnen erben jenseits des Yordans, sondern unser Erbteil soll uns diesseits des Yordans nach Osten hin zufallen.

32,20 Moshe sprach zu ihnen: Wenn ihr das tun wollt, so rüstet euch zum Kampf vor HASHEM .

32,21 Wer unter euch gerüstet ist, der ziehe über den Yordan vor HASHEM , bis er seine Feinde vertreibe vor sich her

32,22 und das Land untertan werde vor HASHEM . Danach dürft ihr umkehren und werdet ohne Schuld sein vor HASHEM und vor Israel und sollt dies Land zu eigen haben vor HASHEM .

32,23 Wenn ihr das aber nicht tun wollt, siehe, so werdet ihr euch an HASHEM versündigen und werdet eure Sünde erkennen, wenn sie euch treffen wird.

32,24 So baut nun Städte für eure Kinder und Hürden für euer Vieh und tut, was ihr gesagt habt.

32,25 Die Söhne Gad und die Söhne Ruben sprachen zu Moshe: Deine Knechte werden tun, wie mein Herr geboten hat.

32,26 Unsere Kinder und Frauen, unsere Habe und all unser Vieh sollen in den Städten Gileads bleiben;

32,27 wir aber, deine Knechte, wollen alle gerüstet zum Heer in den Kampf ziehen vor HASHEM , wie mein Herr gesagt hat.

32,28 Da gebot Moshe ihretwegen dem Cohen Eleasar und Yohushuah, dem Sohn Nuns, und den Häuptern der Sippen unter den Stämmen Israels

32,29 und sprach zu ihnen: Wenn die Söhne Gad und die Söhne Ruben mit euch über den Yordan ziehen, alle gerüstet zum Kampf vor HASHEM , und das Land euch untertan ist, so gebt ihnen das Land Gilead zu eigen.

32,30 Ziehen sie aber nicht gerüstet mit euch hinüber, so sollen sie mit euch erben im Lande Kanaan.

32,31 Die Söhne Gad und die Söhne Ruben antworteten und sprachen: Wie HASHEM redet zu deinen Knechten, so wollen wir tun.

32,32 Wir wollen gerüstet hinüberziehen vor HASHEM ins Land Kanaan und unser Erbgut besitzen diesseits des Yordans.

32,33 Also gab Moshe den Söhnen Gad und den Söhnen Ruben und dem halben Stamm Manashes, des Sohnes Yosephs, das Königreich Sihons, des Königs der Amoriter, und das Königreich Ogs, des Königs von Baschan, das Land samt den Städten ringsumher mit ihrem ganzen Gebiet.

32,34 Und die Söhne Gad bauten Dibon, Atarot, Aroër,

32,35 Atrot-Schofan, Jaser, Yogboha,

32,36 Bet-Nimra und Bet-Haram, feste Städte und Schafhürden.

32,37 Die Söhne Ruben bauten Heschbon, Elale, Kirjatajim,

32,38 Nebo, Baal-Meon und Sibma und gaben den Städten, die sie bauten, ihre bisherigen Namen.

32,39 Und die Söhne Machirs, des Sohnes Manashes, gingen nach Gilead und eroberten es und vertrieben die Amoriter, die darin waren.

32,40 Da gab Moshe dem Machir, dem Sohn Manashes, Gilead, und er wohnte darin.

32,41 Jaïr aber, der Sohn Manashes, ging hin und eroberte ihre Dörfer und nannte sie «Dörfer Jaiërs».

32,42 Nobach ging hin und eroberte Kenat mit seinen Ortschaften und nannte es Nobach nach seinem Namen.

33. Kapitel

33,1 Dies sind die Lagerplätze der Israeliten, als sie aus Mitrayim gezogen sind mit ihrem Heer unter Moshe und Aaron.

33,2 Und Moshe schrieb auf nach dem Befehl HASHEM ihre Wanderungen nach ihren Lagerplätzen. Dies sind ihre Lagerplätze auf ihren Wanderungen:

33,3 Sie zogen aus von Ramses am fünfzehnten Tag des ersten Monats, dem zweiten Tage des Pessach, durch eine starke Hand, dass es alle Mitzrites sahen,

33,4 als sie eben die Erstgeburt begruben, die HASHEM unter ihnen geschlagen hatte; denn HASHEM hatte an ihren Göttern Gericht geübt.

33,5 Als sie von Ramses auszogen, lagerten sie sich in Sukkot

33,6 und zogen aus von Sukkot und lagerten sich in Etam, das am Rande der Wüste liegt.

33,7 Von Etam zogen sie aus und blieben in Pi-Hahirot, das vor Baal-Zefon liegt, und lagerten sich vor Migdol.

33,8 Von Pi-Hahirot zogen sie aus und gingen mitten durchs Meer in die Wüste und zogen drei Tagereisen in der Wüste Etam und lagerten sich in Mara.

33,9 Von Mara zogen sie aus und kamen nach Elim; da waren zwölf Wasserquellen und siebzig Palmen, und sie lagerten sich dort.

33,10 Von Elim zogen sie aus und lagerten sich am Schilfmeer.

33,11 Vom Schilfmeer zogen sie aus und lagerten sich in der Wüste Sin.

33,12 Von der Wüste Sin zogen sie aus und lagerten sich in Dofka.

33,13 Von Dofka zogen sie aus und lagerten sich in Alusch.

33,14 Von Alusch zogen sie aus und lagerten sich in Rafidim; dort hatte das Volk kein Wasser zu trinken.

33,15 Von Rafidim zogen sie aus und lagerten sich in der Wüste Sinai.

33,16 Von der Wüste Sinai zogen sie aus und lagerten sich bei den Lustgräbern.

33,17 Von den Lustgräbern zogen sie aus und lagerten sich in Hazerot.

33,18 Von Hazerot zogen sie aus und lagerten sich in Ritma.

33,19 Von Ritma zogen sie aus und lagerten sich in Rimmon-Perez.

33,20 Von Rimmon-Perez zogen sie aus und lagerten sich in Libna.

33,21 Von Libna zogen sie aus und lagerten sich in Rissa.

33,22 Von Rissa zogen sie aus und lagerten sich in Kehelata.

33,23 Von Kehelata zogen sie aus und lagerten sich im Gebirge Schefer.

33,24 Vom Gebirge Schefer zogen sie aus und lagerten sich in Harada.

33,25 Von Harada zogen sie aus und lagerten sich in Makhelot.

33,26 Von Makhelot zogen sie aus und lagerten sich in Tahat.

33,27 Von Tahat zogen sie aus und lagerten sich in Tarach.

33,28 Von Tarach zogen sie aus und lagerten sich in Mitka.

33,29 Von Mitka zogen sie aus und lagerten sich in Haschmona.

33,30 Von Haschmona zogen sie aus und lagerten sich in Mosherot.

33,31 Von Mosherot zogen sie aus und lagerten sich in Bene-Jaakan.

33,32 Von Bene-Jaakan zogen sie aus und lagerten sich in Hor-Gidgad.

33,33 Von Hor-Gidgad zogen sie aus und lagerten sich in Yotbata.

33,34 Von Yotbata zogen sie aus und lagerten sich in Abrona.

33,35 Von Abrona zogen sie aus und lagerten sich in Ezjon-Geber.

33,36 Von Ezjon-Geber zogen sie aus und lagerten sich in der Wüste Zin, das ist Kadesch.

33,37 Von Kadesch zogen sie aus und lagerten sich an dem Berge Hor, an der Grenze des Landes Edom.

33,38 Da ging der Cohen Aaron auf den Berg Hor nach dem Befehl HASHEM und starb dort im vierzigsten Jahr des Auszugs der Israeliten aus Mitzrayim am ersten Tag des fünften Monats,

33,39 als er hundertdreiundzwanzig Jahre alt war.

33,40 Und der König der Kanaaniter zu Arad, der da wohnte im Süden des Landes Kanaan, hörte, dass die Israeliten kamen.

33,41 Und von dem Berge Hor zogen sie aus und lagerten sich in Zalmona.

33,42 Von Zalmona zogen sie aus und lagerten sich in Punon.

33,43 Von Punon zogen sie aus und lagerten sich in Obot.

33,44 Von Obot zogen sie aus und lagerten sich in Ije-Abarim, im Gebiet der Moabiter.

33,45 Von Ije-Abarim zogen sie aus und lagerten sich in Dibon-Gad.

33,46 Von Dibon-Gad zogen sie aus und lagerten sich in Almon-Diblatajim.

33,47 Von Almon-Diblatajim zogen sie aus und lagerten sich in dem Gebirge Abarim östlich vom Nebo.

33,48 Von dem Gebirge Abarim zogen sie aus und lagerten sich im Yordantal der Moabiter gegenüber Jericho.

33,49 Sie lagerten sich aber am Yordan von Bet-Yeschimot bis Abel-Schittim im Yordantal der Moabiter.

33,50HASHEM redete mit Moshe im Yordantal der Moabiter gegenüber Jericho und sprach:

33,51 Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen: Wenn ihr über den Yordan gegangen seid in das Land Kanaan,

33,52 so sollt ihr alle Bewohner vertreiben vor euch her und alle ihre Götzenbilder und alle ihre gegossenen Bilder zerstören und alle ihre Opferhöhen vertilgen

33,53 und sollt das Land einnehmen und darin wohnen; denn euch habe ich das Land gegeben, das ihr's in Besitz nehmt.

33,54 Und ihr sollt das Land austeilen durchs Los unter eure Geschlechter. Dem Geschlecht, das groß ist, sollt ihr ein großes Erbe geben, und dem, das klein ist, sollt ihr ein kleines Erbe geben. Worauf das Los für jeden fällt, das soll er haben. Nach den Stämmen eurer Väter sollt ihr's austeilen.

33,55 Wenn ihr aber die Bewohner des Landes nicht vor euch her vertreibt, so werden euch die, die ihr übrig lasst, zu Dornen in euren Augen werden und zu Stacheln in euren Seiten und werden euch bedrängen in dem Lande, in dem ihr wohnt.

33,56 So wird's dann geschehen, dass ich euch tun werde, wie ich gedachte, ihnen zu tun.

34. Kapitel

34,1HASHEM redete mit Moshe und sprach:

34,2 Gebiete den Israeliten und sprich zu ihnen: Wenn ihr ins Land Kanaan kommt, so soll das Land, das euch als Erbteil zufällt, das Land Kanaan sein nach diesen Grenzen:

34,3 Der Südzipfel eures Gebietes soll sich erstrecken von der Wüste Zin an Edom entlang. Eure Grenze im Süden soll ausgehen vom Ende des Salzmeers, das im Osten liegt.

34,4 Und sie soll südlich vom Skorpionensteig sich hinaufziehen und hinübergehen nach Zin und weitergehen südlich von Kadesch-Barnea und gelangen nach Hazar- Addar und hinübergehen nach Azmon

34,5 und sich von Azmon ziehen an den Bach Mitzrayims, und ihr Ende sei an dem Meer.

34,6 Aber die Grenze nach Westen zu soll sein das große Meer und seine Küste. Das sei eure Grenze nach Westen.

34,7 Die Grenze nach Norden zu soll diese sein: Ihr sollt sie ziehen von dem großen Meer bis an den Berg Hor

34,8 und von dem Berge Hor bis dahin, wo es nach Hamat geht, dass die Grenze weitergehe bei Zedad

34,9 und auslaufe nach Sifron, und ihr Ende sei bei Hazar-Enan. Das sei eure Grenze nach Norden.

34,10 Und ihr sollt die Grenze nach Osten ziehen von Hazar-Enan nach Schefam,

34,11 und die Grenze gehe herab von Schefam nach Ribla östlich von Ajin. Danach gehe sie herab und ziehe sich hin längs der Höhen östlich vom See Kinneret

34,12 und komme herab an den Yordan, dass ihr Ende sei das Salzmeer. Das sei euer Land mit seiner Grenze ringsumher.

34,13 Und Moshe gebot den Israeliten: Das ist das Land, das ihr durchs Los unter euch teilen sollt, wie HASHEM geboten hat, es den neun Stämmen und dem halben Stamm zu geben.

34,14 Denn der Stamm der Söhne Ruben nach seinen Sippen und der Stamm der Söhne Gad nach seinen Sippen und der halbe Stamm Manashe haben ihr Erbteil bekommen.

34,15 Die zwei Stämme und der halbe Stamm haben schon ihr Erbteil diesseits des Yordans gegenüber Jericho nach Osten zu. Namen der Männer, die das Land austeilen sollen

34,16 HASHEM redete mit Moshe und sprach:

34,17 Dies sind die Namen der Männer, die das Land unter euch austeilen sollen: der Cohen Eleasar und Yohushuah, der Sohn Nuns.

34,18 Dazu sollt ihr nehmen von einem jeden Stamm einen Fürsten, um das Land auszuteilen.

34,19 Und dies sind die Namen der Männer: Kaleb, der Sohn Jefunnes, vom Stamm Yahuda;

34,20 Schemuël, der Sohn Ammihuds, vom Stamm Simeon;

34,21 Elidad, der Sohn Kislons, vom Stamm Benjamin;

34,22 Bukki, der Sohn Yoglis, Fürst des Stammes der Söhne Dan;

34,23 Hannïl, der Sohn Efods, Fürst des Stammes der Söhne Manashe, von den Söhnen Yoseph;

34,24 Kemuël, der Sohn Schiftans, Fürst des Stammes der Söhne Ephraim;

34,25 Elizafan, der Sohn Parnachs, Fürst des Stammes der Söhne Sebulon;

34,26 Paltïl, der Sohn Asans, Fürst des Stammes der Söhne Yssachar;

34,27 Ahihud, der Sohn Schelomis, Fürst des Stammes der Söhne Asser;

34,28 Pedahel, der Sohn Ammihuds, Fürst des Stammes der Söhne Naftali.

34,29 Das sind die, denen HASHEM gebot, dass sie den Israeliten das Erbe austeilten im Lande Kanaan.

35. Kapitel

35,1HASHEM redete mit Moshe im Yordantal der Moabiter gegenüber Jericho und sprach:

35,2 Gebiete den Israeliten, dass sie von ihren Erbteilen den Lewiten Städte zur Wohnung geben. Auch Weideland um die Städte her sollt ihr den Lewiten geben,

35,3 dass sie in den Städten wohnen und auf den Weiden ihr Vieh und ihre Herden und alle ihre Tiere haben.

35,4 Das Weideland aber vor den Städten, die ihr den Lewiten gebt, soll sich tausend Ellen weit draußen um die Stadtmauer herum erstrecken.

35,5 So sollt ihr nun abmessen außerhalb der Stadt auf der Seite nach Osten zweitausend Ellen und auf der Seite nach Süden zweitausend Ellen und auf der Seite nach Westen zweitausend Ellen und auf der Seite nach Norden zweitausend Ellen, dass die Stadt in der Mitte sei. Das soll ihnen als Weide bei den Städten gehören.

35,6 Und von den Städten, die ihr den Lewiten geben werdet, sollt ihr sechs zu Freistädten bestimmen, damit dahin fliehen kann, wer einen Totschlag getan hat. Dazu aber sollt ihr noch zweiundvierzig Städte geben,

35,7 dass alle Städte, die ihr den Lewiten gebt, seien achtundvierzig mit ihrem Weideland.

35,8 Ihr sollt mehr geben an Städten vom Besitz derer, die viel besitzen unter den Israeliten, und weniger vom Besitz derer, die wenig besitzen; ein jeder soll nach seinem Erbteil, das ihm zugeteilt wird, den Lewiten Städte geben.

35,9 HASHEM redete mit Moshe und sprach:

35,10 Rede mit den Israeliten und sprich zu ihnen: Wenn ihr über den Yordan ins Land Kanaan kommt,

35,11 sollt ihr Städte auswählen, dass sie für euch Freistädte seien, wohin fliehen soll, wer einen Totschlag aus Versehen tut.

35,12 Und es sollen unter euch diese Städte eine Zuflucht sein vor dem Bluträcher, dass der nicht sterben muß, der einen Totschlag getan hat, bis er vor der Sippe vor Gericht gestanden hat.

35,13 Und die Städte, die ihr zu Freistädten bestimmt, sollen sechs sein.

35,14 Drei sollt ihr bestimmen diesseits des Yordans und drei im Lande Kanaan.

35,15 Das sind die sechs Freistädte für die Israeliten und für die Fremdlinge und die Beisassen unter euch, damit dahin fliehen kann, wer einen Totschlag getan hat aus Versehen.

35,16 Wer jemand mit einem Eisen schlägt, dass er stirbt, der ist ein Mörder und soll des Todes sterben.

35,17 Wirft er ihn mit einem Stein, mit dem jemand getötet werden kann, dass er daran stirbt, so ist er ein Mörder und soll des Todes sterben.

35,18 Schlägt er ihn mit einem Holz, mit dem jemand totgeschlagen werden kann, dass er stirbt, so ist er ein Mörder und soll des Todes sterben.

35,19 Der Bluträcher soll den Mörder zum Tode bringen; wo er ihm begegnet, soll er ihn töten.

35,20 Stößt er jemand aus Hass oder wirft er etwas auf ihn mit Hinterlist, dass er stirbt,

35,21 oder schlägt er ihn aus Feindschaft mit seiner Hand, dass er stirbt, so soll der des Todes sterben, der ihn geschlagen hat; er ist ein Mörder. Der Bluträcher soll ihn zum Tode bringen, wo er ihm begegnet.

35,22 Wenn er ihn aber aus Versehen stößt ohne Feindschaft oder wirft irgend etwas auf ihn ohne Absicht

35,23 oder wirft irgendeinen Stein auf ihn, woran man sterben kann, aber er hat's nicht gesehen, so dass jener stirbt, und er ist nicht sein Feind, hat ihm auch nichts Böses antun wollen,

35,24 so soll die Sippe richten zwischen dem, der geschlagen hat, und dem Bluträcher nach diesen Rechtsordnungen.

35,25 Und die Sippe soll den Totschläger erretten aus der Hand des Bluträchers und soll ihn zurückbringen lassen zu der Freistadt, dahin er geflohen war. Und er soll dort bleiben, bis der HaGadolCohanim stirbt, den man mit dem kadosh Öl gesalbt hat.

35,26 Geht aber der Totschläger über die Grenze seiner Freistadt, in die er geflohen ist,

35,27 und der Bluträcher findet ihn außerhalb der Grenze seiner Freistadt und schlägt ihn tot, so soll er des Bluts nicht schuldig sein.

35,28 Denn er sollte in seiner Freistadt bleiben bis zum Tod des Hohen Cohen und nach dem Tod des HaGadol Cohanim in das Land seines Erbbesitzes zurückkehren.

35,29 Das soll euch Gesetz und Recht für immer sein, überall, wo ihr wohnt.

35,30 Wer einen Menschen erschlägt, den soll man töten auf den Mund von Zeugen hin. Ein einzelner Zeuge aber soll keine Aussage machen, um einen Menschen zum Tode zu bringen.

35,31 Und ihr sollt kein Sühnegeld nehmen für das Leben des Mörders; denn er ist des Todes schuldig und soll des Todes sterben.

35,32 Und ihr sollt kein Sühnegeld nehmen für den, der zur Freistadt geflohen ist, dass er zurückkehren darf, um im Lande zu wohnen, bis der HaGadol Cohanim stirbt.

35,33 Und schändet das Land nicht, darin ihr wohnt; denn wer des Blutes schuldig ist, der schändet das Land, und das Land kann nicht entsühnt werden vom Blut, das darin vergossen wird, außer durch das Blut dessen, der es vergossen hat.

35,34 Macht das Land nicht unrein, darin ihr wohnt, darin auch ich wohne; denn ich bin HASHEM , der mitten unter den Israeliten wohnt.

36. Kapitel

36,1 Und die Häupter der Sippen der Söhne Gileads, des Sohnes Machirs, der Manashes Sohn war, von den Geschlechtern der Söhne Yoseph, traten heran und redeten vor Moshe und vor den Fürsten, den Häuptern der Sippen Israels,

36,2 und sprachen: HASHEM hat geboten unserm Herrn, dass man das Land den Israeliten durch das Los zum Erbteil geben sollte. Auch wurde ihm geboten von HASHEM , dass man das Erbteil Zelofhads, unseres Bruders, seinen Töchtern geben soll.

36,3 Wenn diese jemand aus den Stämmen Israels zur Frau nimmt, so wird das Erbteil unserer Väter weniger werden, und so viel sie haben, wird zu dem Erbteil des Stammes kommen, in den sie einheiraten; also wird das Los unseres Erbteils verringert.

36,4 Wenn denn nun das Erlass-Jahr der Israeliten kommt, so wird ihr Erbteil zu dem Erbteil des Stammes kommen, in den sie eingeheiratet haben; also wird das Erbteil des Stammes unserer Väter um das verringert, was sie haben.

36,5 Moshe gebot den Israeliten nach dem Befehl HASHEM und sprach: Der Stamm der Söhne Yoseph hat recht geredet.

36,6 Dies ist's, was HASHEM gebietet über die Töchter Zelofhads: Lass sie heiraten, wie es ihnen gefällt; nur sollen sie heiraten in ein Geschlecht aus dem Stamm ihres Vaters,

36,7 damit nicht die Erbteile der Israeliten von einem Stamm an den andern fallen; denn ein jeder unter den Israeliten soll festhalten an dem Erbe des Stammes seiner Väter.

36,8 Und alle Töchter, die Erbteil erlangen unter den Stämmen Israels, sollen heiraten einen von dem Geschlecht des Stammes ihres Vaters, damit ein jeder unter den Israeliten das Erbe seiner Väter behalte

36,9 und nicht ein Erbteil von einem Stamm an den andern falle, sondern ein jeder soll festhalten an seinem Erbe unter den Stämmen Israels.

36,10 Wie HASHEM es Moshe geboten hatte, so taten die Töchter Zelofhads,

36,11 Machla, Tirza, Hogla, Milka und Noa, und heirateten die Söhne ihrer Oheime

36,12 aus dem Geschlecht der Söhne Manashes, des Sohnes Yosephs. Also blieb ihr Erbteil bei dem Stamm des Geschlechts ihres Vaters.

36,13 Das sind die Gebote und Rechte, die HASHEM durch Moshe den Israeliten gebot im Yordantal der Moabiter gegenüber Yericho.

 

 
  zum Anfang