Schemini 1




  • Am Achten Tag wurde der Mensch in der Tora erschaffen

    1) "Als die Morgensterne zusammen sangen, und alle Söhne Yahuahs vor Freude jauchzten." Glücklich sind Israel, da Yahuah ihnen die heilige Tora gab, welche die Freude von allem ist, die Freude Yahuahs und der Ort an dem Er umherwandert, wie geschrieben steht, "und Ich war täglich vollkommenes Entzücken," und die ganze Tora ist ein heiliger Name Yahuahs. Und die Welt wurde in der Tora erschaffen, wie geschrieben steht, "Dann war ich an Seiner Seite als ein Vertrauter [Amun]." Lies es nicht als Amun, sondern als Uman [Handwerksmeister], da sie Sein Werkzeug war, um die Welt zu erschaffen.

    2) Der Mensch wurde in der Tora erschaffen, wie geschrieben steht, "Und Yahuah sprach: 'Lasst uns den Menschen machen...'" Es steht geschrieben, "Lasst uns," im Plural. Yahuah sagte zur Tora, "Ich wünsche den Menschen zu erschaffen." Sie sagte vor ihm, "Dieser Mensch wird sündigen und Dich rasend machen. Wenn Du nicht geduldig mit ihm bist, wie soll er bestehen?" Er sagte ihr, "Du und Ich werden ihn in der Welt errichten, denn ich werde aus gutem Grund "vergebungsvoll" genannt."

    3) Die geschriebene Tora, SA, und die mündliche Tora, Malchut, setzten den Menschen in die Welt, wie geschrieben steht, "Lasst uns den Menschen in unserem Angesicht erschaffen, nach unserem Ebenbild." Es steht im Plural geschrieben. Dies ist das Angesicht und das Ebenbild, welche beide den Menschen erschufen. Zelem [Angesicht/Abbild] ist SA, und Dmut [Ebenbild] ist Malchut, vom Wort Demama [Ruhe/Stille], die selbst nichts besitzt, bis auf das, was sie von SA empfängt. Außerdem wird die Seele des Menschen durch den Siwug von SA und Malchut geboren, was der Grund ist, weshalb geschrieben steht, "in unserem Angesicht, nach unserem Ebenbild." Daher steht im Beginn der Tora der Buchstabe Bet [numerischer Wert 2], SA und Malchut andeutend.

    4) Wieso ist der Buchstabe Bet [ ב ]auf einer Seite offen und auf der anderen Seite geschlossen? Wenn ein Mensch kommt um sich mit der Tora zu vereinigen, steht sie offen, um ihn zu empfangen und ihn teilhaben zu lassen. Und wenn ein Mensch seine Augen verschließt und einen anderen Weg begeht, ist sie von der anderen Seite verschlossen, wie das Bet, wie geschrieben steht, "Wenn du mich für einen aufgibst, werde ich dich für zwei Tage aufgeben," Und er wird die Öffnung nicht finden bis er sich wieder mit der Tora Angesicht-zu-Angesicht verbindet und wird sie nicht mehr verlassen. Somit öffnet sich die Tora, ruft die Menschen an, verkündet und beschwört sie, "Euch, Oh Menschen, rufe Ich an."

    5) Bet hat die Form von zwei Dächern und einer Linie die sie verbindet. Ein Dach zeigt nach oben in Richtung Himmel, und dieses ist SA, und ein Dach zeigt nach unten in Richtung Erde, und dieses ist Malchut. Und Yahuah, Jessod, ergreift sie und empfängt sie.

    6) Die drei oberen höheren heiligen Lichter, welche die drei Linien sind, die zusammengeheftet sind, sind die Gesamtheit der Tora, Und sie öffnen die Türen für alle. Sie öffnen Türen und verleihen Glauben, das heißt Malchut, und sie sind ein Zuhause für alle. Dies ist, weshalb sie "Haus" genannt werden, da sie die drei Linien im Bet sind, welche auf die drei Linien von SA deuten, welche ein Haus sind. Und dies ist der Grund weshalb die Tora mit Bet beginnt, da sie die Tora ist, und das Heilmittel für die Welt.

    7) Für jemanden, der sich mit der Tora beschäftigt, ist es daher so, als ob er sich mit dem heiligen Namen beschäftigt. Und die ganze Tora ist ein erhabener, heiliger Name. Und weil sie ein heiliger Name ist, beginnt sie mit Bet, der Gesamtheit des heiligen Namens, der drei Linien in "reiste," "kam," und "errichtete," welche die drei Linien von SA sind, welche Verbindungen sind, die auf den Glauben, Malchut, betreffend wirken.

    8) All jene, die sich mit der Tora beschäftigen, heften sich an Yahuah und werden mit den Ausschmückungen der Tora gekrönt. Sie werden oberhalb und unterhalb geliebt, und Yahuah bietet ihnen Seine rechte Hand, Gnade, an. Dies gilt obendrein umso mehr für jene, die sich nachts mit der Tora beschäftigen, da sie bewiesen haben, dass sie an der Yahuahlichkeit teilhaben und sich zusammen verbinden. Und wenn der Morgen eintritt, schmückt Yahuah sie mit einer einzigen Kette von Anmut, so dass sie inmitten der höheren und inmitten der niederen sein mögen.

    9) Und all diese Morgensterne singen zusammen, wenn die Versammlung von Israel, Malchut, und allen die sich mit der Tora beschäftigen, hinaustreten um vor dem König, SA, gesehen zu werden, wie geschrieben steht, "Als die Morgensterne zusammen sangen, und alle Söhne Yahuahs vor Freude jauchzten." Was heißt, "vor Freude jauchzten"? Es steht geschrieben, "Die Erde ist zerbrochen, in die Brüche gegangen," das heißt zersplittert. Dies ist so weil diese Dinim [Urteile], "Yahuahs Kinder" genannt, zerbrochen sind. Sie alle brechen vor dem Morgen, wenn der Morgen in der Welt anbricht, welches die Erleuchtung von Chessed de SA ist, wie geschrieben steht, "Nun erhob sich Abraham früh am Morgen." Abraham ist Chessed; daher, "und alle Söhne Yahuahs jauchzten vor Freude." Zion und Jerusalem

    11) "Yahuah segne euch von Zion aus; und seht das Gute von Jerusalem." Von Zion, welches das Jessod [auch Fundament] von Malchut ist, gehen Segnungen an alle aus, wie geschrieben steht, "Denn dort befahl Yahuah den Segen—ewiges Leben." Da Zion, das Jessod von Malchut, mit Segnungen angefüllt war, ist Jerusalem, Malchut, gesegnet und es gibt Rachamim [Gnade(n)] in ihr. Und wenn Jerusalem gesegnet wird, wird die ganze Nation gesegnet.

    12) "...alle Tage deines Lebens," solch ein Regenbogen des Friedens wird in deinen Tagen nicht erscheinen, wie es deinem Vater geschah, da ein Bogen auf Urteile hinweist. Es ist darüber gesagt worden, "...und seht das Gute von Jerusalem alle Tage deines Lebens," dass du an allen deinen Tagen das Gute von Malchut sehen wirst, und dass es keine Urteile in ihr geben wird. "Und sieh deiner Kinder Kinder," dass sie die Sünde fürchten werden, und Yahuahfürchtig und heilig sein werden. Dann heißt es, "Frieden sei über Israel," über dem Rosh [Kopf] von SA, so lange wie es Gerechte in der Welt gibt.

    13) "Kinder der Kinder sind die Krone alter Männer; und der Ruhm der Kinder sind ihre Väter." Die Kinder sind ChaGaT de SA; die Kinder der Kinder sind NCJ, wie geschrieben steht, "Alle deine Söhne werden über Yahuah unterrichtet werden," NCJ betreffend. Und es steht geschrieben, "die geliebten (wertvollen) Söhne Zion's," welche NCJ de SA sind die sich mit Zion, Jessod von Malchut, verbinden, wie geschrieben steht, "und der Ruhm der Kinder sind ihre Väter." Die Söhne sind ChaGaT, welche sich in den Patriarchen, Chochma und Bina, krönen. Die Söhne, ChaGaT, werden nicht gekrönt und werden nicht von dem Fluss, Bina, bewässert, außer wenn ihre Väter, ChuB, gekrönt und gesegnet werden von Keter, wie geschrieben steht, "und der Ruhm der Kinder sind ihre Väter."

    weiter Schemini 2