Mezorah (der Aussätzige)


Denn du sollst wissen, hier wird Gericht gehalten




  • 1) Die Menschen sollten auf ihren Weg achten und Yahuah fürchten, so dass sie nicht vom rechten Pfad abweichen oder gegen die Worte der Tora verstoßen.

    2) Jeder, der sich nicht in die Tora vertieft und sich nicht darin anstrengt, wird von Yahuah getadelt. Er ist Ihm fern, Yahuah wacht nicht über ihn, und die Schutzengel, die ihn begleiten und bewahren, verlassen ihn. Mehr noch, sie stellen sich vor ihn hin und verkünden: „Hört auf, euch zu diesem Bösewichter zu gesellen, denn er kümmert sich nicht um den Ruhm Yahuahs”. Wehe ihm, denn die höheren und niedrigeren haben ihn verlassen, und er nimmt nicht am Pfad des Lebens teil.

    3) Und wenn er sich in der Arbeit Yahuahs bemüht und sich in die Tora vertieft, so stehen mehrere Wächter bereit, ihn zu schützen , und die Shechina ist über ihm, und sie alle verkünden ihm und sagen: „Halte die Form des Königs in Ehren, ehre des Königs Sohn,“ und er wird in dieser und in der nächsten Welt bewahrt. Dieser ist glücklich.

    4) Mit der Verleumdung, welche die Schlange vor der Frau aussprach, bewirkte sie, dass Adam und die Frau zum Tode verurteilt wurden, gemeinsam mit der ganzen Welt. Über Verleumdung steht geschrieben: „Und ihre Zunge ein scharfes Schwert.“ Darum steht geschrieben: „Fürchte das Schwert“ der Verleumdung, denn „Zorn führt zu den Bestrafungen durch das Schwert.“
    Es steht geschrieben: „Das Schwert Yahuahs ist mit Blut gefüllt.” Yahuah hat ein Schwert, mit dem Er die Bösen verurteilt. Es steht ebenso geschrieben: „Mein Schwert soll das Fleisch verzehren,“ dies ist Malchut von ihrer Seite des Urteils. Es steht geschrieben: „Fürchte das Schwert, denn Zorn bringt die Bestrafungen durch das Schwert, denn du sollst wissen, hier wird Gericht gehalten,“ dies bedeutet zu wissen, dass so geurteilt wird. Und es heißt Shedin (dort ist Gericht), und ein jeder, der ein Schwert in seiner Zunge hat, der verleumdet, wird vom Schwert, welches alles verzehrt, erwartet, dies ist Malchut, in der Unterscheidung des Urteils in ihr, wie geschrieben steht: „Dies wird das Gesetz des Aussätzigen sein.“ Malchut ist „dies“, die Richter sind „der Aussätzige“, und da er verleumdet hat, folgen im Gegenzug zur Verleumdung die Leiden.

    Wenn die Nacht finster wird

    5) „Wie Vögel in einer Schlinge, so sind die Söhne des Menschen umgarnt.“ Die Menschen kennen und hören und befolgen nicht den Willen Yahuahs. Und der Verkünder ruft täglich vor ihnen aus, und es gibt niemanden, der hört und niemanden, der seinen Geist zur Arbeit für Yahuah erweckt.

    6) Wenn die Nacht finster wird und sich die Tore schließen, dann erwacht die Nukwa des großen Abgrundes, und mehrere Armeen von Zerstörern sind in der Welt. Zu dieser Zeit lässt Yahuah alle Menschen der Welt in Schlaf fallen. Er gibt den Schlaf selbst denjenigen, die zum Leben erweckt sind, d. h. die Gerechten. Und die Geister durchstreifen die Welt und verkünden den Menschen Dinge in ihren Träumen. Manche davon sind Lügen, und manche sind wahr. Und die Menschen werden in ihrem Schlaf miteinander verbunden.

    7) Und wenn der Nordwind erwacht und die Nacht zerteilt wird, dann bricht eine Flamme hervor, fährt unter die Flügel des Hahnes, und er kräht. Dann betritt Yahuah den Garten Eden um mit den Gerechten zu spielen, und ein Verkünder tritt hervor und ruft, und all die Menschen in der Welt erwachen in ihren Betten. Und diejenigen, deren Leben erweckt ist, erheben sich von ihrem Bett, zur Arbeit für Yahuah, und sie vertiefen sich in die Tora und loben Yahuah, bis der Morgen kommt.

    8) Wenn der Morgen kommt, dann loben all die Heerscharen und Lager von oben Yahuah. Dann werden mehrere Tore nach allen Seiten geöffnet. Das Tor Abrahams, Chessed (Güte), öffnet sich in der Versammlung Israels, Malchut, um alle Menschen in der Welt herbeizurufen, sich an den Chassadim (Gnaden) zu erfreuen. Es steht geschrieben: „Und Abraham pflanzte einen Tamarisken – Baum in Beersheba,“ denn Malchut wird Beersheba genannt, und Abraham pflanzte den Baum von Chessed in ihr.

    9) Und jemand, der seinen Geist nicht erwecken kann, um seinem Herrn zu dienen, mit welcher Miene wird er vor dem König stehen, wenn das Urteil über ihn erwacht und er gefangen und in Ketten gelegt wird, d. h. wenn er in den Kerker geworfen wird um verurteilt zu werden? Er wird es nicht verdienen, gerettet zu werden. Darüber steht geschrieben: „Wie Vögel in einer Schlinge gefangen.“ So wie sie „So sind die Söhne des Menschen umgarnt“. Und bevor ein Mensch diese Welt verlässt, wird die Seele mit dem Körper mehrere Male verurteilt, bevor sie gehen, und es gibt niemanden, der darüber wacht.

    Urteile der Körper und Seele

    10) Wenn für die Seele die Zeit kommt, den Körper zu verlassen, verlässt die Seele den Körper nicht bevor die Herrlichkeit Yahuahs vor ihr erscheint, und die Seele, aus Freude und aus Zuneigung zur Herrlichkeit Yahuahs, verlässt den Körper zu ihr. Wenn er rechtschaffen ist, verbindet er sich mit ihr und haftet sich an sie. Und wenn nicht, verlässt die Herrlichkeit ihn und die Seele verbleibt und wandelt umher und trauert um die Trennung vom Körper.

    Gleichnis: Wenn die Katze nicht vom Feuer weg will, dann schärfe das Messer und sie wird dir folgen, weil sie denkt, dass du gleich Fleisch schneidest. Folglich wird sie das Feuer verlassen. Auch hier erscheint, wenn die Seele nicht wünscht den Körper zu verlassen, die Herrlichkeit Yahuahs vor ihr und verlässt zu ihr den Körper.

    11) Anschließend werden sie beide vom Engel Duma bestraft. Der Körper wird im Grab bestraft bis er wieder zu Staub wird, und die Seele wird im Feuer der Hölle durch etliche Urteile bestraft, bis zur angesetzten Zeit, wo sie verurteilt wird.

    Nachdem sie die Bestrafung erhalten hat, ist es Zeit für sie, gereinigt zu werden. Dann erhebt sie sich aus der Hölle und wird von ihren Sünden gebleicht/geweißt wie Eisen ,welches durch Feuer gebleicht wird, und Engel erheben sich mit ihr, bis sie den unteren Garten Eden betritt, wo sie in Wasser badet und in den Düften/Wohlgerüchen, die es dort gibt, badet, wie geschrieben steht: "Parfümiert mit Myrrhe und Weihrauch." Und sie bleibt dort stehen bis zu der Zeit zu der sie verurteilt wurde, den Ort, wo die Gerechten sitzen, zu verlassen, im höheren Garten Eden.

    Mezorah 2