Der Zohar

Sonnenanbetung

1. Engel (sing./pl.) von dem griechischen Wort “Angelos”, bedeutet “Bote/Boten”. Angelos war der Name eines griechischen Gottes verbunden mit Sonnenanbetung. * Malakh/Malakhim, hebräisches Wort, bedeutet “Bote/Boten”; hat keine Verbindung zur Sonnenanbetung.

2. Sonntag war der Tag, der im Mithra (römischen) Kult als sein offizieller Tag sich zu versammeln, um seinen Sonnengott anzubeten. Der römische Kaiser Konstantin erliess ein Gesetz, dass den Sonnen-Tag zum Tag der Ruhe machte und weihte ihn dem griechischen/römischen Sonnengott, Helios. Konstantin betete “Christos Helios” an, was “ Christus-die-wahre-Sonne” bedeutet. Die Römisch-Katholische Kirche ehrt bis heute den Sonnen-Tag als ihren Sabbat (Samstag) und überlieferte ihn dem Christentum. * Shabat ist das hebräische Wort, dass zu Haschem 7. Tag der Ruhe gehört. Es ist das 4. Gebot (2.Mose 29,8-11), und ein Zeichen für alle israelitischen Generationen (Nachkommen), das in 2.Mose 30,13 & 17; Hesekiel 20,12 & 20 zu finden ist.

3. Lord kommt aus dem Alt-Englischen, buchstabiert “Lard” und kommt von “Lar/Larth/Lares”, ertruskische und römische Gottheiten, verbunden mit Sonnen-Anbetung. Das griechische Wort “Kurios” war ursprünglich der Titel für den griechischen und römischen Sonnengott “Helios” und wurde “Kurios (Lord/Herr) des Himmels und der Erde” genannt. Der Hindu-Gott “Krishna” ist ebenfalls als “Lord” bekannt. Der Titel “ Lord” oder “ HERR” wurde letztendlich auf alle heidnischen Gottheiten angewendet. Die meisten Bibelübersetzer gebrauchen weiterhin den Titel “ Lord/Herr” als Ersatznamen für YHWH (Haschem). * Haschem ist der Name, der Moshe/Mose in 2.Mose 3,15 von Haschem offenbart wurde. Es ist der Name des Haschem Abrahams, Haschem Yizzaq und Haschem Yahqobs, der in den hebräischen Manuskripten vorkommt und der durch alle Generationen Seines Volkes bekannt sein soll. 

4. Jesus kommt von dem griechischen Namen “Iesous/IHSOUS” und dem lateinischen “Iesus”. “Iesous” ist eine angepasste Form des Namens der griechischen Göttin der Heilung, “Iesos/Iaso”, der Tochter Apollos, dem Sonnengott. Von dieser Göttin gab es eine Verbindung zur ägyptischen “Isis”, die einen Sohn mit dem Namen “Isu” hatte. Während des Zeitalters der römischen Kaiser gab es zahlreiche “ Isis”-Anbeter. Viele konvertierten zu Konstantins Religion, die heidnische Kulte mit dem messianischen Glauben vermischte und die schließlich die Römisch-Katholische Kirche wurde. Die Röm.-Kath.-Kirche gebrauchte weiterhin das Sonnenzeichen, als “Eucharistie” bekannt, dass bis auf den heutigen Tag die griechischen Buchstaben “ IHS” für “ IHSOUS” enthält. Weitere Forschungen offenbaren, dass der Name “Jesus” eine Verbindung zum griechischen Sonnengott “Zeus” hat, der die griechische Darstellung des ägyptischen Sonnengottes “Amen-Rah” gewesen ist. Anmerkung: Es gibt keine massgebliche Quelle, die nachweist, das der ursprüngliche Name des Erlösers “Jesus” war. Sein Name Jes zeus kommt aus der Quelle des römischer -griechischer GOtt Zeus , er ist der auferstande Nimrod und er und seine Mutter Astathe Iris, Isis sind in jeder Religion gut zuerkennen, auch als Mutter mit dem Kinde, Madonna mit dem Kinde. * Haschem ist der richtige Name für den Erlöser/Retter. In jeder Buchstabierung und Aussprache wird die Bedeutung des Namens mit “Haschem’S Rettung/Erretter” oder “Haschem ist Rettung”. In seiner vollständigen Übersetzung bedeutet der Name “Er (Haschem) wird Sein Volk von ihren Sünden erretten”.

5. God, Gad, Gud sind Namen, die alle miteinander in Zusammenhang stehen. God/Gott war ein gebräuchliches teutonisch-germanisches Wort, das für übermenschliche Wesen der heidnischen Mythologie gebraucht wurde. Später wurde das Wort “Gott/God” vom Christentum als der generelle Name für das Höchste Wesen angenommen. Es wurde zu der populärsten Übersetzung für das hebräische Wort “ HaschemS ”. Als Folge davon glauben die meisten aus dem Christentum, dass der Name für Elohim “Gott/God” ist und wissen nicht, dass der persönliche Name des Vaters Haschem ( SCHILD ABRAHAMS; SCHILD YITZAQ; SCHILD YAHQOB;) ist. Gad war der babylonisch/kanaanitisch/syrische Gott des “Glücks” oder “Erfolges”, auch “Meni” genannt, Gott des “Schicksals”, der als “Lord Moon/Mondgott” angesehen wurde. Die Stadt Gad war nach dieser Gottheit benannt. Gad wurde mit Jupiter, dem Sonnengott, identifiziert und wurde für Nimrod gebraucht, dessen Hauptmerkmale die des Sonnen-Gottes oder Sonnengottheit waren. Gud war des angelsächsische Name für “guter Gott” im Gegensatz zu einem “bösen Gott”. * Haschem sind die genauen hebräischen Begriffe im Singular: Anmerkung: Das traditionelle Judentum gebraucht die Ersatztitel “Adonai, HaShem, G-d” anstelle des Namens Haschem. Selbst wenn die vier Buchstaben, im Griechischen bekannt als “Tetragrammaton”, in den Schriftrollen erscheinen, entstand die Tradition, den Namen nicht auszusprechen während des babylonischen Exils der Rabbiner. Sie lernten aus der babylonischen Religionspraxis die Namen ihrer Sonnengottheiten aus Furcht nicht auszusprechen, weil sie zu “heilig” waren und Zerstörung auf ihre Nation bringen würden, wenn sie es täten. Die Praxis, den Namen einer Gottheit nicht auszusprechen, verbirgt ihn vor den Menschen und Titel anstelle der Namen einzusetzen, wird die “Unaussprechlichkeit des Namens” genannt und die Gründe dafür sind einfach Angst, Aberglaube und von Menschen gemachte Tradition.

6. Kirche kommt von der angelsächsischen Wortwurzel “circe” und stammt vom griechischen Namen der Göttin “Circe” ab, der Tochter von “Helios”, dem römischen Sonnen-Gott, der aus der griechiscchen Mythologie angenommen wurde. In der heidnischen Anbetung der Kelten ist der Name “Kirce” mit dieser Göttin verbunden. Von ihrem Namen kommt das Wort “Kirche”, das sich auf das Gebäude bezieht und heidnisch-keltischen Anbetung und Ritualen geweiht ist. Das griechische Wort “kuriakon” wurde für das Gebäude oder “Haus des Kurios (Lord/Herrn)” gebraucht. * Kahal oder Kehelat sind die richtigen hebräischen Worte, die sich auf einen öffentlichen Versammlungsort oder Anbetungsort der Gemeinde beziehen, der Haschem geweiht ist. Ekklesia ist das griechische Wort, welches in der Brit Chadasha/Neues Testament für die Versammlung der “Herausgerufenen” gebraucht wird, aber es wird niemals gebraucht in Verbindung zu einem Gebäude und kennzeichnet nur die Menschen, die sich versammelt haben.

7. Christus/Christ kommt vom griechischen Wort “Christos” und bedeuted “gesalbt/Der Gesalbte”, wurde in den heidnischen griechischen und römischen Religionen gebraucht, um ihren Sonnen-Gott “Helios” zu ehren. Der römische Kaiser Konstantin betete “Christos Helios” an, was “Christus-Die-Wahre-Sonne” bedeutet. Christos kommt ursprünglich vom griechischen Wort “Chrestos”, das “gut” bedeutet und weist auf den griechisch/römischen Gott “Chrestos” hin. “Chrestos” kann auf einem Mithras (römischer Kult) Relief im Vatikan gesehen werden. “Chrestos”, wie er von Griechen und Römern verehrt wurde, war kein anderer als “Osiris”, ein Sonnen-Gott Ägyptens. Häretische Gnostiker gebrauchten ebenfalls den Titel “Christos” während der Zeit, in der das Neue Testament in Umlauf war, für ihre Zwecke. Christ kommt von dem griechischen Wort und bedeutet “guter Mensch”, aber es wurde abfällig verwendet als Spott über die messianischen Gläubigen, weil sie den “Moshiach/Messias von Israel” oder “Den Gesalbten Israels” anbeteten und nicht den “gesalbten” griechischen Gott “Chrestos”. * Moshiach/Messias/ sind die richtigen hebräischen Worte, die verwendet werden sollten in Beziehung auf den “Gesalbten” Haschem’S.

8. Amen kommt von dem Namen des ägyptischen Gott des Lebens und der Fruchtbarkeit; identifiziert mit dem Sonnen-Gott als Oberste Gottheit und “Amen-Ra/Amen/Rah” genannt. * HALLELU YAH ist die hebräische Aussprache für das Ende eines Gebetes und huldigt nicht einer heidnischen Gottheit.

9. Fischsymbol wurde als eine abfällige Verleumdung gegen den “Messias” in Verbindung mit dem Gebrauch des Wortes “Christos” als Spott für den “Messias” benutzt. Ursprünglich als ein Symbol für den griechischen Fisch-Gott “Dagon ” gebraucht, mit der Aufschrift einer Formulierung, durch die der mystische Name “ ICTHUS ” erfunden wurde, welcher einer der Namen des griechisch/römischen Sonnengottes “Bacchus/Dionysus/Tammuz” war. Das Symbol wurde zu einer Verleumdung gegen messianische Gläubige und wurden dann auf Synagogen und Artifakten gefunden. Die fünf griechischen Buchstaben “ ICTHUS ” bedeuten “Iesous Christos Theou Uios Soter”, übersetzt als “Jesus Christus, Sohn Gottes, der Retter” und verehrt von der Römisch-Katholischen Kirche. “Iesous” ist der Name, der angepasst wurde von dem Namen der griechischen Göttin der Heilung “Iesos/Iaso”, Tochter von Apollo, dem Sonnengott, die in Verbindung steht zur ägyptischen Göttin “Isis”, die einen Sohn mit dem Namen “Iso” hatte.

10. Das Kreuz wurde als Symbol für den babylonisch/chaldäischen Sonnengott gebraucht, das mystische “Tau”. Die ursprüngliche Form des “T” wurde das Zeichen des griechisch/römischen Sonnengottes “Tammuz”. Die Auferstehung zu Osten für Jezeus ist Nimrod gewittmet der auferstande Nimrod sitzent auf den Schoß seiner Mutter/Frau (Madonna mit dem Kinde), und hat mit einem Jüdischen Monarchen Haschem nichts zutun:

11. kreuzigen/Kreuzigung kommt von dem lateinischen Wort “Crux” und erscheint ausschliesslich in den römisch-katholischen Übersetzungen der griechischen Manuskripte, römische “Vulgata” genannt. In der griechischen Sprache gibt es kein Wort für “kreuzigen” oder “Kreuzigung”. Das griechische Wort, das in den Manuskripten gebraucht wurde war “stauros”, das “gepfählt/durchbohrt an einem Pfahl oder Marterpfahl” bedeutet, nicht Kreuz.

12. göttlich/Göttlichkeit/Gottheit/Theos sind alles verwandte Worte. Die griechischen Worte “dios” und “Theos”, und das lateinische Wort “deus” beziehen sich alle auf heidnische Götter: der griechische “ Deus/ Zeus”, der teutonisch/germanische “Ziu”, der römische “Diovis/Jovis/Jupiter/Zeus” waren alles Namen für Sonnen-Gottheiten, welche “scheinen, Glanz haben”.

13. Glorie (Glanz) kommt von dem lateinischen Wort “gloria”, welches mit der Sonne identifiziert wird, die strahlenförmig, strahlend, leuchtend, glänzend, wie die Sonne ist. “Gloria” war eine römische Göttin, die halb-nackt war und welche die Tierkreiszeichen hielt.

14. Halo (Heiligenschein) kommt von dem griechisch/römischen Sonnengott “Helios”. Der Brauch, Engel, die Madonna und ihren Sohn und katholische Heilige mit einem Heiligenschein um ihren Kopf darzustellen, war in der Römisch-Katholischen Religion jahrhundertelang äusserst beliebt auf Gemälden, in der Kunst und der Bildhauerei. Die Röm.-kath.-Kirche gebraucht in der Eucharistie immer noch das “ gloria”-Sonnenzeichen.

15. Was bedeutet Ostern in Wahrheit? Hat seinen Ursprung in dem heidnischen Fest zur Ehre von “Eostre”, einer teutonisch-germanischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin, Göttin des Erwachens (Neubeginn). “Eostre” kommt von der griechischen Göttin des Frühlingserwachens oder Fruchtbarkeitsgöttin “Eos”. Diese “Eostre” war auch bekannt als “Eastre” und “Ostara”, und reicht zurück zu den altertümlichen babylonisch/kanaanitischen Kulturen, wo sie als “Astarte” (Ashtaroth/Ashtoreh-Pfähle) bekannt war. In Ninive war dieselbe Göttin als “Ishtar” bekannt. Die abgöttische Anbetung dieser Göttin, die als “Himmelskönigin” verehrt wurde, wird in den hebräischen Schriften in Jeremiah 7,18 erwähnt. Die Anbetung dieser Göttin verbreitete sich in alle Kulturen der Welt. Sie findet sich in Indien als Hindu-Göttin des Erwachens “Usha/Ushas” und in den heutigen westlichen Kulturen und Religionen, inklusive dem Christentum, “Ostern” genannt. Eine heidnische Feier, bei der eine babylonischen Gottheit erhoben wird: Ischtar und die Bunny- Häschen repräsentieren babylonische Fruchtbarkeitsorgien. Jedes Jahr feierten die Babylonier und später die Römer Ischtar diese Orgien. Ein Jahr später wurden diese drei Monate alten Babys, die nach diesen Orgien geboren wurden, der Ischtar geopfert, um Fruchtbarkeit und Wohlstand zu erwirken. 

16. Christmette/Weihnachten – 24./25. Dezember war das grösste heidnische Fest, das dem Geburtstag des Sonnengottes geweiht war und von der Mithras-Religion (römisch) gefeiert wurde, als “Geburt der Sonne” bekannt. Der Mithras-Kult war der grösste Rivale des messianischen Glaubens in 321 A.D.

17. Heilig/Heilige Tage/Heiliger Geist stehen miteinander im Zusammenhang und kommen aus der Hindu-Religion. Die Worte wurden von “Holi” hergeleitet, was ein grosses Hindu-Frühlingsfest ist, das zur Ehre von “Krishna”, dem hinduistischen Sonnengott gehalten wird. * Qadosh ist das richtige hebräische Wort.

18. Bibel kommt von dem griechischen Wort “Biblios/Biblion”, das sich auf den ägyptischen Papyrus-Schilf bezieht und von den Griechen “Byblos/Byblus” genannt wurde. Das Papyrus-Schilf wurde aus der ägyptischen Stadt “Biblis” verschifft, die nach ihrem weiblichen Sonnengott benannt wurde. Es wurde über die griechische Hafenstadt “Byblos” importiert, die nach ihrer phönizischen Sonnengöttin “Byblis/Byblos” benannt war, von der geglaubt wurde, dass sie die Enkeltochter von Apollo sei, dem griechischen Sonnengott. Anmerkung: Das Wort “Bibel” wurde erstmals in 400 A.D. gebraucht. * Die Schriften, kann gebraucht werden, ohne einen Bezug zu heidnischer Anbetung.

19. Charis/Charismata/Grace (engl.) kommen von dem griechischen Wort “charis” und dem lateinischen Wort “gratia”. “Charis” war eine griechische Göttin, die Frau von Vulkan. Von der Göttin “Charis” kommt das griechische “Charities”, drei weibliche Gottheiten, Töchter des “Helios”, dem grossen griechisch/römischen Sonnengott. * Chesed oder Gnade sind bessere Worte in Hebräisch und Deutsch und können ohne Bezug zum Heidentum benutzt werden.

20. Hades war der oberste griechische Gott der Unterwelt und auch als Sonnengott bekannt. Das Wort “Hades” wurde zu einem Wort für “Grab” und wurde von Übersetzern üblicherweise falsch mit “Hölle” übersetzt. * Sheol ist das richtige hebräische Wort für das “Grab” oder die Totenwelt. * Gehenna ist das griechische Wort für den Ort oder den Zustand der ewigen Strafe.

21. Hallowed (geheiligt) kommt von der Bezeichnung für das englische heidnische Herbstfest Halloween oder Hallow-even. Das Fest stellt das Sonnen-Abbild des “KromKrauch” dar, der in dieser Jahreszeit angebetet wurde.

22. Sakra(ment) kommt von dem Wort “Sakra” , das sich auf den persisch/römischen Gott “Mithra/Mithras” bezieht. “Sakra/Mithra/Mithras” wurde zum Sonnengott, der “Sol Invictus” genannt wurde, der unbesiegbare Sonnengott. “Sol Invictus” ist noch heute in der Römisch-Katholischen Kirche vorhanden.

23. Sankt (Hubertus, Josef usw.), bedeutet “heilig/geweiht” und kommt von dem lateinischen Wort “sanctus”, das wiederum von dem griechischen Wort “sancus” stammt, was ausdrücklich für den griechischen Sonnengott “Apollo” gebraucht wurde. * Kadosh ist das hebräische Wort für “abgesondert”, was gebraucht wird für Alles, das sich auf Haschem bezieht.

24. Sakrileg, sakrilegisch, Sakrament sind alles Worte, die abgeleitet sind von dem Wort “Sakra”, das sich auf den persischen und römischen Gott “Mithra/Mithras” bezieht, der zu dem Sonnengott “Sol Invictus” wurde, der bis heute in der Röm.-Kath.-Kirche vorhanden ist. Sakrileg bedeutet “Raub”. Sakrileg und Sakrament kommt in den griechischen Manuskripten nicht vor. * Sühneopfer, opfern, Opfer sind Worte, die ohne Bezug zu heidnischer Anbetung und Falschheit gebraucht werden können.

25. Obelisken, Kirchtürme, Turmspitzen, Säulen kommen alle aus den heidnischen Anbetungspraktiken Babylons und Ägyptens und werden Sonnen-Säulen genannt. Diese sind Objekte, die hochaufragend erscheinen und danach streben, den Himmel zu erreichen. Die Alt-babylonischen Sonnen-Säulen waren auch Phallus-Symbole, die zu ihren heidnischen Anbetungsriten gehörten. Ägypten machte sich auch Obelisken als Teil ihrer Sonnen-Anbetung. In Shemoth (2.Mose) 23,24 wird gesagt, dass Haschem befahl, diese Säulen nieder zureißen. Ein Obelisk oder Sonnen-Säule steht noch an dem Eingang zum Petersdom in Rom, der errichtet wurde zum Gedenken an die Fusion oder Zusammenlegung der Sonnen-Anbetung und des messianischen Glaubens, woraus Roms “universale” Kirche oder “universale weltweite Religion” wurde. Kirchtürme, Turmspitzen und das Washington-Monument sind die modernen Replikate der ursprünglichen Obelisken, die für die Sonnen-Anbetung standen.

26. Luck and Fortune (Glück und Erfolg) sind englische Worte, die von dem Namen des Sonnengott “Lucifer” kommen. Luck ist eine Abkürzung des Namens “Lucifer”. Der Gedanke, “Glück” und “Erfolg” zu haben entstammt nicht den Schriften und zeigt, dass jemand an Gad glaubt, dem syrisch-kanaanitischen Gott des “Erfolgs” oder Gott des “Glücks”.

27. Namen von Tagen und Monaten des gregorianischen Kalenders sind abgeleitet von den Namen der römischen und teutonisch-germanischen Götter. Der traditionelle jüdische Kalender enthält babylonische Namen.

28. Baal,Bel,Babylon sind verwandte Worte, die sich auf die obersten Sonnen-Gottheiten der heidnischen Sonnen-Anbetung beziehen. Baal bedeutet “scheinen” und wird auch für “Herr/Ehemann” gebraucht. Bel ist ein anderes Wort für Satan. Babylon war die ehemalige kanaanitische Stadt, in der die Sonnen-Anbetung begann und von wo aus sie sich in alle alten Kulturen der Welt verbreitete und heute noch als die falsche Religion Satans in der Gestalt der Römisch-Katholischen Kirche und deren Ableger-Religionen (Töchter), Christentum inbegriffen, vorhanden ist. * In Hosea 2,17 sagt Haschem: “Und ich werde die Namen der Baalim aus ihrem Munde hinwegtun, und sie werden nicht mehr mit ihren Namen erwähnt werden.” * In Hosea 2,19 sagt Haschem: “Denn ich will die Namen der Baale von ihrem Munde wegtun, dass man ihrer Namen nicht mehr gedenken soll.” *In Hosea 2,19 sagt Haschem: “und ich will die Namen der Baalgötzen aus ihrem Munde verschwinden lassen, so dass sie fortan mit ihren Namen nicht mehr angerufen (oder: erwähnt) werden.”

29. Begräbnistraditionen, bei denen die Toten mit ihren Köpfen Richtung Westen gelegt werden, so dass ihre Gesichter nach Osten zeigen und sie “Christus” bei Seinem zweiten Kommen sehen können. Es gibt in den Schriften keine Grundlage für diese Praxis; der Messias wird in den Wolken erscheinen, vor Seiner physischen Wiederkunft zu Erde, wenn Er auf dem Ölberg in Israel stehen wird. Diese Traditionen stammen aus der Sonnen-Anbetung, damit die Toten ihren Sonnengott kommen sehen.

Nach oben